FANDOM


Wurzellicht (Original: Briarlight) ist eine kurzhaarige,[5] dunkelbraune Kätzin[1] mit dunkleren Pfoten,[6] gebrochenem Rückgrat,[7] geschmeidigem Fell[8] und himmelblauen Augen.[9]

AuftritteBearbeiten

Staffel 3Bearbeiten

Zeit der DunkelheitBearbeiten

Millie ist mit ihr und ihren Geschwistern trächtig und es wird jederzeit damit gerechnet, dass sie geboren werden. Rußpfote befürchtet, dass nach ihrer Geburt nicht mehr genug Platz in der Kinderstube sein wird, da es laut Blattsee mindestens drei Junge sein werden. Als Distelpfote fragt, ob die Eltern sich schon Namen für sie ausgedacht hätten, erklärt sie ihr, dass man ein Junges erst gesehen haben muss, um ihm einen Namen geben zu können.
Wurzeljunges wird zusammen mit ihren Geschwistern Blumenjunges und Hummeljunges mit Hilfe von Blattsee und Häherpfote auf die Welt gebracht. Graustreif schlägt vor, ihr den Namen Wurzeljunges zu geben und heißt sie anschließend zusammen mit ihren Wurfgefährten im DonnerClan willkommen. Anschließend beschreibt er seinen Clangefährten vor der Kinderstube wie die Jungen aussehen.
Minka schimpft mit ihren Jungen, weil sie mit Wurzeljunges und ihren Wurfgefährten spielen wollen, obwohl sie noch zu klein dafür sind.
Während des Kampfes gegen den WindClan wird Wurzeljunges mit den anderen Jungen und den Königinnen und Ältesten in Feuersterns Bau untergebracht. Sie werden durch Rosenjunges' sanftes Miauen beruhigt, während Millie ansagt, dass keine Katze ihren Jungen etwas antun werde. Als die Sonne plötzlich verschwindet, fangen die Jungen ängstlich an zu weinen. Nach der Sonnenfinsternis verlassen sie den Bau wieder, wobei Wurzeljunges von Millie getragen wird. Graustreif übernimmt später das Tragen und bringt sie in die Kinderstube.
Als Millie bei einem Hustenanfall ihre Jungen von sich wegschüttelt, miaut Wurzeljunges verärgert und kriecht dann auf der Suche nach Milch wieder an sie heran. Jedoch hält Millies andauerndes Gehuste die Jungen wach und macht es ihnen schwer, Milch zu bekommen.
Vor der Kriegerzeremonie von Löwenpfote und Distelpfote setzt Millie Wurzeljunges zwischen Mausefells Pfoten und bittet sie darum, auf sie aufzupassen, damit sie ihre anderen beiden Jungen holen kann.

Lange SchattenBearbeiten

Millie bittet Häherpfote darum, einen Blick auf Wurzeljunges zu werfen, da sie sich sehr heiß anfühle. Das Junge ist fiebrig und wirft sich im Schlaf ruhelos hin und her. Häherpfote befürchtet, dass sie den Husten ihrer Mutter bekommen haben könnte und überlegt, ob es nicht besser wäre, die beiden außerhalb der Kinderstube unterzubringen.
Blattsee sieht ebenfalls mehrmals nach Wurzeljunges und beauftragt später Häherpfote damit, einige Blätter für das Junge zu einem Brei zu zerkauen.
Blattsee bringt Wurzeljunges schließlich in den Heilerbau, und während das Junge versucht, es sich in ihrem neuen Nest gemütlich zu machen, erklärt die Heilerin Häherpfote, dass sie tatsächlich den Husten ihrer Mutter bekommen habe, welcher schnell in Grünen Husten umschlagen könnte. Häherfeder zieht mit Mohnfrost los, um Katzenminze für Wurzeljunges und Millie zu sammeln. Jedoch finden sie nicht genug Katzenminze, und der Husten der beiden entwickelt sich kurz darauf zu Grünem Husten.
Graustreif besucht die beiden und Blattsee beschließt, nicht mit zum Mondsee zu gehen, um ein Auge auf sie haben zu können. Als Häherpfote vom Mondsee zurückkehrt, macht er sich kurz Sorgen um die kranken Katzen, aber stellt dann beruhigt fest, dass sie tief schlafen.
Später ist er besorgt, weil wegen Wurzeljunges und Millie keine weiteren Katzen im Heilerbau untergebracht werden können, obwohl dies dringend nötig wäre.
Blattsee schickt Wurzeljunges und Millie nach draußen, damit sie ein wenig Sonne abbekommen und frische Luft schnappen können, etwas abseits von der Lichtung, damit sie niemanden anstecken. Häherpfote soll solange ihr Bettpolster wechseln und sie wieder hereinholen, bevor sie zu kalt und müde werden.
Draußen fleht Wurzeljunges ihre Mutter an, mit ihr zu spielen und so zu tun, als sei sie eine Maus. Ihre Bitte endet in einem Hustenanfall und Häherfeder schickt die Katzen wieder in den Bau der Heiler, jedoch erwidert Wurzeljunges, dass sie noch gar nicht schlafen wolle. Als er Millie ins Nest hilft, gelangt Wurzeljunges ihm immer wieder unter die Pfoten, schließlich liegen aber beide in dem frischen Moos, wo sie schniefend und keuchend die Nacht verbringen.
Am nächsten Morgen fragt Wurzeljunges, ob Millie sterben würde und jammert, dass sie sie nie wiedersehen würde, weil sie den Weg zum SternenClan nicht kenne. Blattsee beruhigt sie und versichert ihr, dass das so nicht passieren werde.
Sie wird von ihren Geschwistern getrennt in das verlassene Zweibeinernest gebracht, wo die Katzen mit Grünem Husten in Quarantäne sind. Der ebenfalls kranke Langschweif trägt sie dorthin, wobei Löwenglut aufgrund ihrer Bewegungslosigkeit kurz befürchtet, dass sie tot sei, ein schwaches Husten zeigt jedoch, dass dies nicht der Fall ist.
Sie miaut jämmerlich, weil sie keine Milch bei Millie findet. Als Honigfarn ihr Frischbeute anbietet, ruft Wurzeljunges heiser, dass sie keine Frischbeute wolle, sondern Milch und ihre Mutter.
Schließlich sind fast alle Katzen gesund genug, um ins Lager zurückzukehren, nur Feuerstern, Millie und Wurzeljunges bleiben zurück. Mittlerweile können sie auch wieder mit Katzenminze versorgt werden und können einige Tage später ebenfalls zurück ins Lager. Auf dem Weg dorthin springt Wurzeljunges den anderen voraus und Löwenglut kann es kaum glauben, dass die dieselbe Katze ist, die vor kurzem aus dem Lager getragen wurde.
Die anderen Jungen springen fröhlich auf Wurzeljunges zu und spielen mit ihr.
Als Feuerstern nach Aschenpelz' Tod zweimal den Clan zusammenruft, erscheint Millie mit ihren Jungen aus der Kinderstube.

SonnenaufgangBearbeiten

Wurzeljunges wird oft mit ihren Geschwistern oder den anderen Jungen gesehen. So fallen Wurzeljunges, Blumenjunges und Hummeljunges über die Pfoten ihrer Eltern, als diese aus der Kinderstube kommen, um an einer Clan-Versammlung teilzunehmen. Als Feuerstern zu einer weiteren Clan-Versammlung ruft, kommt Wurzeljunges mit den anderen Jungen wieder aus der Kinderstube.
Später bringt Häherfeder Gänsefingerkraut zu Millie und Wurzeljunges, die sich beide noch vom Grünen Husten erholen. Die Jungen spielen gerade miteinander und Häherfeder fällt fast über diese, woraufhin Millie die Jungen zur Ordnung ruft.
Wurzeljunges und ihre Geschwister werden von Millie gepflegt, als sich Graustreif von ihnen für eine Patrouille verabschiedet und zu den Jungen meint, sie sollen nicht so hart zu ihrer Mutter sein. Kurz darauf lässt Minka die Jungen ein Rennen veranstalten, bei dem es darum geht, einen Zweig am schnellsten einmal zur Dornenbarriere und zurückzubringen. Einmal findet Häherfeder einen Floh in Wurzeljunges' Fell und tötet diesen. Daraufhin ist er mit der Untersuchung von Wurzeljunges auf Flöhe fertig.
Damit Weißflug sich ausruhen kann, nehmen Millie und Minka ihre Jungen mit nach draußen, um mit diesen ein paar Übungen machen zu können. Zwei Sonnenaufgänge später werden die Jungen von Minka am Abend wieder in die Kinderstube geschickt. Nach Sols Ankunft sitzen die Jungen geschützt in den um sie gelegten Schwänzen ihrer Mütter und haben vor Angst weit aufgerissene Augen.
An einem Tag spielt Wurzeljunges mit ihren Geschwistern im Lager. Dabei tragen sie einen spielerischen Wettbewerb darin aus, wer höher springen könne als jede Katze. Wurzeljunges stolpert dabei und rollt in die Nähe eines Steines. Dann stellt sie sich auf ihre Hinterbeine und streckt ihre Vorderbeine nach oben und meint, ihre Geschwister könnten dies nicht. Dabei bemerkt sie nicht, dass eine Schlange in dem Stein ist. Honigfarn bemerkt die Schlange und möchte ihr, genau wie Löwenglut, zur Hilfe eilen. Allerdings ist Honigfarn schneller, sie wird bei ihrer Rettung aber selbst von der Schlange gebissen und stirbt. Wurzeljunges sitzt danach mit vor Schock geweiteten Augen in der Nähe. Blattsee untersucht das Junge auf Graustreifs Bitte hin und meint, dass Wurzeljunges in Ordnung sei. Allerdings gibt die Heilerin dem Jungen Mohnsamen, damit es besser schlafen kann.
Um die Schlange zu töten, befiehlt Feuerstern Blattsee Todesbeeren ins Lager zu holen. Die Heilerin zeigt diese allen Jungen und Schülern, also auch Wurzeljunges, und macht ihnen eindeutig klar, dass sie sterben werden, ohne dass ihnen irgendein Heiler helfen könne, sollten sie jemals eine Todesbeere essen.
Als Weißflug ihre Jungen bekommt, wird Wurzeljunges zusammen mit ihren Geschwistern von Millie in ihrem Nest gehalten.


Staffel 4Bearbeiten

Der vierte SchülerBearbeiten

Wurzelpfote ist nun eine Schülerin und hat Dornenkralle als Mentor bekommen.
Häherfeder erinnert sich daran, wie Wurzelpfote vor wenigen Tagen völlig außer Atem ins Lager und zu seinem Bau gerannt kam und ihm mitteilte, dass Feuerstern in der Nähe der SchattenClan-Grenze durch einen Fuchs verletzt wurde. Häherfeder hat sie daraufhin gebeten, auch Blattsee zu suchen und sie dazuzuholen. Da diese jedoch in der Nähe der WindClan-Grenze jagen war, dauerte es sehr lange bis Wurzelpfote sie endlich gefunden hatte.
Als Löwenglut durch das DonnerClan-Territorium läuft, um Taubenpfotes Fähigkeiten zu testen, begegnen ihm Sandsturm, Blattsee, Hummelpfote und Wurzelpfote, welche alle Moosbündel im Maul tragen, um damit Wasser zu holen. Auf dem Rückweg zum Lager beschwert Wurzelpfote sich darüber, dass sie ihr Fell voll mit Schlamm sei.
Am Morgen nach der Großen Versammlung hört Häherfeder, wie Wurzelpfote und ihre Geschwister an ihm vorbeirennen.
Nachdem Taubenpfote wegen ihrer Mission losgezogen ist, meint sie zu Efeupfote, dass sie aufhören solle, so mürrisch zu gucken. Als sie anschließend zusammen mit ihren Geschwistern und der wenig begeisterten Efeupfote am Kampftraining teilnehmen soll, freut sie sich sehr und sagt zu Efeupfote, dass sie dieser helfen könne, da sie ja schon bald ihre Abschlussprüfung habe. Ihr Mentor Dornenkralle stoppt sie daraufhin und erinnert sie daran, dass ihre Prüfung frühstens in drei Monden stattfinden werde und sie sich lieber auf ihr eigenes Training konzentrieren sollte. Wurzelpfote lässt sich von der Zurechtweisung aber nicht ihre Freude über das kommende Training nehmen.
Zusammen mit den anderen Schülern wird sie von Häherfeder auf Feuersterns Anweisung hin über die wichtigsten Heilkräuter unterrichtet. Sie fragt, ob man, wenn man auf einen scharfen Stein getreten ist, nicht Spinnweben bräuchte, worauf Häherfeder antwortet, dass dies nur nötig sei, wenn die Haut gerissen ist. Kurz darauf werden die Schüler von Dornenkralle fürs Jagdtraining abgeholt.
Als Taubenpfote und Löwenglut von ihrer Mission zurückkehren, jagen Wurzelpfote und ihre Geschwister durch das Lager und kämpfen spielerisch. Später zeigt sie Taubenpfote stolz ihr Nest, welches sie zusammen mit den anderen mit weichen grauen Federn besonders gemütlich für die Rückkehrerin gemacht haben.

Fernes EchoBearbeiten

Wurzelpfote spielt mit ihrer Schwester Blumenpfote und wird beinahe mit einem Haufen Blätter beworfen, was jedoch rechtzeitig von Graustreif unterbunden wird.
Wurzelpfote und Hummelpfote schleppen ein fettes Kaninchen in Richtung Lager. Wurzelpfote gibt damit an, dass sie es ganz allein gefangen habe, worauf ihr Bruder erwidert, dass sie dies aber nur geschafft habe, weil er dem Tier den Ausweg versperrt habe. Darauf meint Wurzelpfote, dass er eben zufällig zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen sei. Sie beginnen miteinander zu raufen, bis Löwenglut ihnen zuruft, ihre Beute lieber nicht unbeaufsichtigt zu lassen, woraufhin sie zu ihrem Kaninchen zurückkehren.
Häherfeder, der daneben steht, erinnert er sich daran, wie er Wurzelpfote und ihre Mutter Millie gepflegt hat, als sie an Grünem Husten erkrankt waren.
Die beiden Schüler treffen auf ihre Schwester Blumenpfote. Wurzelpfote sagt, dass sie dachte, dass Blumenpfote schon zum Lager gelaufen wäre, um Unkenfuß weiter anhimmeln zu können, was ihre Schwester verärgert abstreitet. Dann gehen die Geschwister zu dritt zum Lager des DonnerClans.
Als Taubenpfote und Efeupfote nachts aufstehen, um zum WindClan zu gehen, rollt Wurzelpfote sich gerade auf den Rücken. Unterwegs meint Efeupfote, dass Hummelpfote oder Wurzelpfote soetwas sicher noch nie unternommen hätten. Als die beiden später von WindClan-Kriegern zurück zum DonnerClan eskortiert werden, kommt Wurzelpfote neugierig aus dem Schülerbau und ruft ihren Baugefährten dann zu, dass sie herkommen und sich das ebenfalls ansehen sollen.
Am nächsten Morgen freut sie sich trotz des Regens darüber, auf eine Grenzpatrouille gehen zu dürfen. Als sie einige SchattenClan-Gerüche auf ihrer Seite der Grenze bemerken, fragt Wurzelpfote mit großen Augen, ob Feuerstern dies wohl auf der morgigen Großen Versammlung erwähnen würde.
Beim Überqueren eines kleinen Stroms behält Dornenkralle seine Schülerin gut im Auge, um sicherzugehen, dass sie heile hinüberkommt.
Als die Patrouille einen umgefallenen Baum überquert, warnt sie Taubenpfote, dass er rutschig sei. Nachdem Löwenglut in Knoblauchpflanzen gefallen ist und nun dementsprechend riecht, flüstert sie ihr zum, dass sie ihn nun wenigstens nicht mehr verlieren könnten.
Sie bemerkt SchattenClan-Geruch in einem Busch. Als sie kurz darauf auf eine SchattenClan-Patrouille treffen, meint sie, dass sie keine Angst hätten.
Nach ihrer Rückkehr ins Lager geht sie gemeinsam mit ihren Eltern zum Frischbeutehaufen. Am Abend dürfen sie und ihre Schwester an der Großen Versammlung teilnehmen, worüber sie sich sehr freuen. Sie drückt sich eng an Taubenpfote, als Blumenpfote Ärger dafür bekommt, dass sie auf den Baum geklettert ist. Als Kurzstern über die Freilegung des blockierten Flusses spricht, meint Wurzelpfote, dass er so klinge, als hätte der WindClan das alleine gemacht. Am Ende der Versammlung geht sie mit Blumenpfote zu einigen SchattenClan- und FlussClan-Schülern und fragt Taubenpfote, ob sie nicht mitkommen möchte.
Am nächsten Morgen sind sie und ihre Wurfgefährten früh auf den Beinen, da sie ihre Kriegerprüfung haben, bei der sie von Rußherz und Mausbart geprüft wird und zusammen mit Hummelpfote beim See jagen soll. Sie und ihre Geschwister bestehen ihre Prüfungen, doch bevor sie zu Kriegern ernannt werden, hört Taubenpfote, dass ein Baum stürzen würde. Das Lager wird evakuiert, doch Mausefell sieht eine Maus, die zurück ins Lager rennt. Sie meint, dass so etwas nicht verschwendet werden dürfte, und will ihr folgen, doch Langschweif ist schneller im Lager.
Wurzelpfote folgt ihm in den Ältestenbau und will ihn zurückbringen, doch der Baum schlägt im Lager auf und die beiden sind nicht mehr zu sehen. Die Katzen reagieren geschockt und rufen nach ihnen; die Krieger suchen sie und versuchen, sie zu retten. Sie finden Wurzelpfote schließlich lebend, jedoch sind ihre Beine unter dem Baum eingeklemmt. Graustreif versucht, sie herauszuziehen, wird jedoch von Löwenglut gestoppt, als Wurzelpfote voller Schmerz aufschreit. Der Baum muss erst angehoben werden, um sie zu befreien. Löwenglut tut dies und Graustreif kann seine vor Schmerzen wimmernde Tochter befreien. Ihre Eltern kauern sich besorgt neben sie und Hummelpfote fragt, ob sie wieder gesund werden wird. Häherfeder und Blattsee kümmern sich dann um sie und Wurzelpfote teilt ihnen mit, dass sie ihre Hinterbeine nicht mehr spüren könne. Sie geben ihr Thymian. Immer noch unter Schock fragt sie ihre Eltern, wo ihre Hinterbeine seien und ob sie überhaupt noch da seien. Häherfeder trägt einen Brei aus Heilmitteln auf ihre Hinterbeine auf und Blattsee massiert ihre Brust.
Als sie schließlich, nachdem sie einen Mohnsamen bekommen hat, schläft, erkundigt Millie sich nach ihr und ihren Beinen, Häherfeder weiß jedoch selbst nicht weiter. Als Wurzelpfote kurz darauf aufwacht, kann sie ihre Hinterbeine immer noch nicht spüren. Sie erinnert daran, dass sie ja ihre Prüfung bestanden hat und jetzt eine Kriegerin werden kann. Als sie wieder schläft, fragen ihre Geschwister, ob sie sie ebenfalls besuchen dürfen, und mehrere Katzen des Clans erkundigen sich nach ihr. Blattsee schlägt Häherfeder vor, sich Hilfe bei Kleinwolke, der einen ähnlichen Fall hatte, zu suchen. Dessen Patient Wildpelz hatte sich das Rückgrat gebrochen und ist durch Husten gestorben, der aufgrund von mangelnder Bewegung immer wieder gekommen ist.
Kleinwolke erklärt ihm, wie er Wurzelpfote am besten helfen kann.
Zurück im Lager unterbricht Häherfeder eine Diskussion zwischen Wurzelpfote und Millie, in der Wurzelpfote meint, dass sie nichts essen will und dem Clan beim Wiederaufbau des Lagers helfen will. Häherfeder untersucht sie erneut, indem er ihr an verschiedenen Stellen in den Rücken kneift, und stellt fest, dass ihr Rückgrat ebenfalls gebrochen ist. Wurzelpfote erkundigt sich nach dem Fall aus dem SchattenClan und will wissen, ob Wildpelz gestorben ist. Als Häherfeder darauf nicht antwortet, wird Millie sehr wütend und stellt Häherfeder draußen vor dem Heilerbau zur Rede. Eichhornschweif meint daraufhin, dass Wildpelz' Tod nicht bedeute, dass Wurzelpfote ebenfalls sterben müsse. Sie würde zwar nicht wieder genesen, aber wenn sie sich ausreichend bewegen würde, habe sie eine Chance zu überleben. Millie erwidert darauf, dass sie aber dennoch nie wieder jagen, keine Kriegerin sein und keine Jungen bekommen könne. Lichtherz kommt schließlich dazu und meint, dass Wurzelpfote sie hören könne und Häherfeder ihr am besten alles erklären sollte. Diese fragt, ob es stimme, dass sie nie wieder laufen können werde, was Häherfeder bejaht.
Einen Viertelmond später erhält Wurzelpfote ihren Kriegernamen Wurzellicht. Taubenpfote wirft sich vor, den Clan nicht früher vor dem fallenden Baum gewarnt und so Langschweifs Tod und Wurzellichts Verletzung verhindert zu haben. Nachts träumt sie davon, an Wurzellichts Stelle unter dem Baum zu liegen. Als Weißflug sie anspricht, sagt sie, dass sie froh ist, dass die Kätzin endlich ihren Kriegernamen bekommen hat. Weißflug stimmt ihr zu und meint, dass sie im Herzen eine Kriegerin sei. Taubenpfote denkt daran zurück, wie sehr Wurzellicht in der letzten Zeit gekämpft hat.
Häherfeder hat ihr Aufgaben zur Kräftigung ihrer Vorderbeine gegeben, welche sie so oft wie möglich ausführt. Sie schafft es sogar, sich selbst zum Frischbeutehaufen zu ziehen, anstatt sich die Beute bringen zu lassen. Die Jungen Maulwurfjunges und Kirschjunges, welche in dieser schweren Zeit neben Häherfeder ihre größten Verbündeten sind, feuern sie dabei an. Millie dagegen trauert sehr wegen Wurzellicht und macht sich stets Sorgen um sie, während Mausefell sie nicht einmal ansehen kann und sich die Schuld gibt, da Wurzellicht ja wegen ihr zurück ins Lager gerannt war. Insgesamt gewöhnt der Clan sich aber an Wurzellichts Situation.
Um ihre Brust freizuhalten, gibt Häherfeder ihr die Aufgabe, so laut wie möglich zu schreien. Ihre Hinterbeine werden zwar auch im Laufe der Zeit nicht besser, aber ihre Vorderbeine sind so stark wie die von jedem anderen Krieger. Als Maulwurfjunges auf sie heraufklettert und Millie sie deswegen ermahnt, vorsichtig zu sein, versichert sie ihr, dass dies kein Problem sei und sie wahrscheinlich sogar beide Jungen gleichzeitig tragen könne. Als Maulwurfjunges prahlt, dass sie schon bald Krieger seien, neckt Wurzellicht ihn damit, dass sie ja noch nicht einmal Schüler seien.
Vor einer Patrouille verabschiedet Efeupfote sich von Wurzellicht, welche ihr scherzhaft vorschlägt, die Jungen mitzunehmen.
Als Weißflug beim Sammeln von Moos für die neuen Baue vorschlägt, Schwanenfedern für die Nester der Ältesten zu suchen, ergänzt Taubenpfote, dass Wurzellicht auch welche bekommen solle. Zurück im Lager überlegt sie, ihr Gesellschaft zu leisten, allerdings macht sie gerade ihre Übungen mit Häherfeder. Nachdem sie die Übungen beendet und ihre Kräuter gegessen hat, kommt sie aus dem Heilerbau, grüßt Taubenpfote, schleppt sich zum Frischbeutehaufen und teilt sich eine Maus mit Blumenfall. Hummelstreif kommt ebenfalls hinzu und die drei Geschwister liegen gemeinsam in der Sonne.
Bei einem späteren Kampftraining hält Hummelstreif plötzlich inne und meint traurig, dass Wurzellicht dies sehr viel Spaß gemacht hätte. Efeupfote sagt darauf hin, dass Wurzellicht sich davon nicht unterkriegen lassen wird. Hummelstreif stimmt ihr zu, meint aber auch, dass es nicht hätte passieren müssen.
Als Häherfeder von Kleinwolke auf dem Weg zum Mondsee abgeholt wird, prüft er noch kurz, wie es ihr geht, aber sie schläft gerade. Kleinwolke erkundigt sich nach ihr und Häherfeder erwähnt, dass sie mittlerweile ihren Kriegernamen erhalten habe. Außerdem erklärt er auf Kleinwolkes Nachfrage hin, dass sie in Bewegung gehalten wird, damit sie nicht krank wird, und dass sie eine sehr positive Einstellung habe, weshalb es keinen Grund gebe, sie zwanghaft aufzuheitern.
Einige Zeit später fängt sie an, zu husten. Häherfeder versucht, ihr Kräuter dagegen zu geben, welche er sogar mithilfe einer Maus schmackhafter gemacht hat, jedoch meint sie, dass sie nichts herunterkriegen würde. Als sie ihre Übungen macht, bricht sie mittendrin in ihrem Nest zusammen und jammert, dass sie es nicht schaffen würde, ihr das alles zu viel sei und sie so viele Dinge, wie das Spielen mit ihren Wurfgefährten oder das Jagen, nicht mehr tun könne. Während Millie sie beruhigt und sie daran erinnert, wie dankbar sie sein sollte, dass sie immer noch viele Dinge tun kann, gibt Häherfeder ihr einen Tag Pause von ihren Übungen, nachdem sie in den Tagen seit ihrem Unfall stets so hart gekämpft hatte. Nachdem Millie den Bau verlassen hat, sagt Häherfeder zu Wurzellicht, dass ihre Mutter jederzeit ihre Verletzungen für sie auf sich genommen hätte, was Wurzellicht sehr dumm findet. Als Häherfeder zu einem Treffen mit Feuerstern muss, meint sie, dass er sie ruhig allein lassen könne und ergänzt, dass sie die Ruhe sogar genießen würde.

Stimmen der NachtBearbeiten

Nach dem Kampf zwischen DonnerClan und SchattenClan schläft Wurzellicht in ihrem Nest noch vor Sonnenuntergang ein, während Häherfeder die Verwundeten versorgt. Ampferschweif stellt fest, dass ihre Atmung unregelmäßig klingt, woraufhin Häherfeder erklärt, dass Wurzellicht eine Bronchitis hat. Er kann sich aber nicht entscheiden, ob er ihr zu mehr Bewegung oder zur Ruhe raten soll. Als Ampferschweif den Heilerbau verlässt, wacht Wurzellicht auf und merkt an, dass gerade alles chaotisch sei. Ihre Ohren fühlen sich allerdings bereits kälter an. Des Weiteren meint Wurzellicht, sie wäre ein wenig müde und erkundigt sich nach Feuerstern. Die Kriegerin hat die Geschehnisse des Kampfes durch die Gespräche der anderen Clanmitglieder erfahren.
Kurz darauf wird die Unterhaltung von Wurzellicht und Häherfeder durch Löwenglut gestört. Aber Häherfeder kehrt zu ihr zurück, als sie wieder anfängt, zu husten. Dieser massiert ihre Flanke, bis das Husten nachlässt und die Kätzin einschläft.
Einige Zeit später wird Wurzellicht wieder von Häherfeder beruhigt, als diese hustet.
Häherfeder denkt, dass es Wurzellicht nicht gut geht, als Hummelstreif nach ihm ruft. Allerdings hat Hummelstreif nur Spinnweben gebracht, woraufhin Wurzellicht meint, ihr Bruder sei sehr mutig. Er ist nämlich auf die Große Eiche geklettert, um an die Spinnweben zu gelangen. Kurz darauf bestimmt Häherfeder, dass Wurzellicht ihre Übungen machen solle, da ihr Atem bereits weniger rasselt. Wurzellicht ist jedoch bereits beim Frischbeutehaufen gewesen. Millie macht sich Sorgen um Wurzellicht, da es zu früh sein könnte, wieder ihre Übungen zu machen. Wurzellicht möchte sich aber nicht langweilen. Als Taubenpfote kurz darauf in den Heilerbau kommt, fragt Wurzellicht, was die Schülerin möchte.
Später streiten sich Millie und Häherfeder wieder wegen Wurzellichts Gesundheit. Wurzellicht unterbricht diesen Streit, indem sie aus dem Heilerbau kommt und ihre Mutter fragt, ob es ihr wieder besser gehen werde. Millie bejaht, woraufhin Wurzellicht verspricht, sie werde alle ihre Übungen machen, da diese sie zwar sehr anstrengen, aber ihr nicht wehtun. Ihre Mutter wird sie dabei unterstützen.
Nachdem ein Fuchs aus dem DonnerClan-Lager vertrieben worden ist, erkundigt sich Brombeerkralle nach Wurzellicht. Ihr geht es aber gut. Später versetzt Rußherz den Clan in Panik, nachdem Löwenglut den Fuchs endgültig vom Territorium verjagt hat, da sie denkt, er wäre schwer verletzt. Auch Wurzellicht glaubt ihr und merkt gegenüber Löwenglut an, dass sie dachte, er wäre fast tot. Sie solle aber laut Häherfeder lediglich ihre Übungen machen und wirft dann einen Moosball zwischen ihren Pfoten hin und her. Später trifft sie Löwenglut mit dem Moosball und dieser wirft jenen zurück. Wurzellicht erkundigt sich dann nach Löwengluts Zustand. Als dieser geht, verabschiedet sich er von ihr.
Als Millie ihr kurze Zeit darauf eine Maus geholt hat, lehnt Wurzellicht diese ab, da sie nicht hungrig sei. Auf Häherfeders Bitte lässt Millie ihre Tochter alleine. Wurzellicht versteht nicht, warum sich ihre Mutter Sorgen macht. Daraufhin untersucht Häherfeder Wurzellicht, kann aber keine Infektion feststellen. Also spricht er sie auf ihren fehlenden Appetit an. Sie wiederholt nur, dass sie keinen Appetit habe, doch sie kann Häherfeder nicht wie ihre Mutter täuschen. Er glaubt ihr nicht. In Wahrheit möchte sie nichts essen, da sie nicht selber jagen geht. Häherfeder erklärt Wurzellicht, dass dies nicht so einfach sei und die anderen Clanmitglieder ihr die Beute bringen, da sie denken, Wurzellicht hätte es verdient. Wurzellicht wünscht sich, sie könnte ihren Clankameraden helfen. Daraufhin gibt Häherfeder ihr verschiedene Aufgaben im Heilerbau. Eine Aufgabe ist es, frisches Moos nach Dornen und Splittern zu untersuchen, dann in Moosbälle zu teilen und diese zu lagern. Die zweite Aufgabe besteht darin, den Boden des Heilerbaus sauber zu halten. Zudem benötigt Häherfeder Hilfe beim Sortieren seiner gelagerten Heilmittel. Wurzellicht soll die zueinanderpassenden Blätter zusammenhäufen. Die Kriegerin ist dabei allerdings verwirrt, als Häherfeder von Gelbzahn besucht wird, da sie die SternenClan-Katze nicht sehen kann. Der Heiler verabschiedet sich dann von Wurzellicht, die weiter ihrer Aufgabe nachkommt. Als Häherfeder zum Mondsee aufbricht, meint Wurzellicht, er solle auf sich aufpassen.
Später fängt sich Wurzellicht einen Dorn im Nest ein. Sie hat dies laut Hummelstreif die ganze Nacht nicht bemerkt. Zudem sei da sehr viel Blut gewesen. Laut Häherfeder sei es aber nur ein Kratzer gewesen. Wurzellicht ist stolz, dass sie das Moos kontrollieren kann und möchte nun das Moos für die Kinderstube untersuchen. Häherfeder lässt Wurzellicht und Hummelstreif dabei allein.
Später leistet Taubenpfote Wurzellicht einmal Gesellschaft.
Als Weißer Husten im Lager umhergeht, macht sich Häherfeder Sorgen, dass Wurzellicht auch welchen bekommen könnte. Mottenflügel besucht zu der Zeit das DonnerClan-Lager und erkundigt sich auch nach Wurzellicht. Häherfeder meint, sie habe ihre Infektion bekämpft und erzählt, dass Wurzellichts Vorderbeine durch ihre Übungen immer stärker werden.
Taubenpfote schreckt Wurzellicht mit auf, als diese zu Häherfeder rennt, da Efeupfote verschwunden ist. Die Kriegerin fragt, was los sei und Neugier lässt sich in ihren Augen erkennen.
Auf dem Weg zur Großen Versammlung meint Rosenblatt, dass Wurzellicht gerne im Heilerbau aufpasse.

Spur des MondesBearbeiten

Nachdem Eiswolke in einen Tunnel gestürzt ist, hat Beerennase die Idee, sie könnte sich den Rücken wie Wurzellicht gebrochen haben. Später schaut Wurzellicht vom Heilerbau aus bei der Kriegerzeremonie von Efeupfote und Taubenpfote zu.
Häherfeder sticht Wurzellicht mit einer Kralle, um zu testen, ob sie dies spürt. Allerdings spürt die Kriegerin nichts, woraufhin sie sich sorgt, dass es ihr nicht besser gehe. Lichtherz meint aber, Wurzellicht werde mit jedem Tag stärker. Wurzellicht schlägt der verletzten Eiswolke vor, ihr ihre Übungen zu zeigen. Häherfeder bremst Wurzellicht aber aus, da dies für Eiswolke noch zu früh sei, woraufhin Wurzellicht enttäuscht ist. Da sich Eiswolke im Heilerbau langweilt, wirft sie Wurzellicht ein paar Moosbälle zu. Wurzellicht meint dabei, sie könne alles fangen.
Als Häherfeder von einer Tunnelexpedition zurückkehrt, schaut Wurzellicht hoch und fragt ihn, wo er gewesen sei. Er weicht aus und fragt nach Eiswolke, die laut Wurzellicht in den Kriegerbau zurückkehrt ist. Die Kriegerin merkt an, dass Häherfeder vollkommen nass und schmutzig sei und bietet ihm besorgt an, sein Fell trocken zu lecken. Dabei verspricht sie ihm, nicht weiter zu fragen, wo er gewesen ist, sodass Häherfeder annimmt. Als dieser aufschreckt, fragt Wurzellicht ängstlich, ob alles in Ordnung sei. Sie vermutet, dass es hart sein müsse, die Geheimnisse des SternenClans für sich zu behalten. Als Häherfeder meint, dass sie sich darum keine Sorgen machen müsse, murmelt Wurzellicht, dass sie niemals zu etwas nützen werde.
Später weckt Wurzellicht Häherfeder aus einer Vision auf, indem sie ihn mit einem Stock anstupst. Sie dachte, er hätte einen schlechten Traum, da er wirre Dinge gesagt habe. Besorgt fragt sie, was passiert sei. Häherfeder ignoriert die Frage jedoch.
Auf einer Großen Versammlung erkundigt sich der FlussClan-Krieger Wiesenfell bei Hummelstreif nach Wurzellicht, da er diese seit einigen Versammlungen nicht gesehen habe. Taubenflug antwortet für Hummelstreif, dass Wurzellicht, wie allen anderen auch, sehr beschäftigt sei. Feuerstern hat den anderen Clans nämlich nichts von Wurzellichts Verletzung erzählt.
Als Häherfeder von einem Gespräch mit Feuerstern zurückkommt, schaut er nach Wurzellicht, die friedlich in ihrem Nest liegt. Nachdem er alle Kräuter für seine Reise zum Stamm zusammengesucht hat, schaut er nochmal nach Wurzellicht, die noch immer tief schläft, da sie von ihren neuen Übungen sehr erschöpft ist.
Am nächsten Morgen beschwert sich die Kriegerin, dass sie so müde sei und fragt Häherfeder, ob sie ihre Übungen überhaupt machen müsse. Der Heiler meint, dass sie keinen einzigen Tag verpassen dürfe, woraufhin Wurzellicht darum bittet noch etwas wacher werden zu dürfen, bevor sie mit ihren Übungen beginnen muss. Häherfeder erzählt ihr dann, dass er für einige Zeit nicht da sein wird. Wurzellicht reagiert entsetzt und macht sich Sorgen, dass sie in der Zwischenzeit sterben könnte. Häherfeder beruhigt sie aber, da er sie sterbend nicht alleine lassen würde. Wurzellicht entspannt sich wieder und versteht, dass er ihr wegen seiner Abwesenheit die vielen neuen Übungen gegeben hat und verspricht, diese zu machen. Bevor Häherfeder den Heilerbau verlässt, gibt er Wurzellicht noch den Auftrag, den anderen Reisenden die Reisekräuter zu zeigen.
Sie überredet Hummelstreif, sie in den Wald mitzunehmen. Allerdings werden sie von einem Hund angegriffen, doch eine in der Nähe jagende Patrouille, bestehend aus Löwenglut, Rußherz, Unkenfuß und Rosenblatt, kommt ihnen zur Hilfe. Löwenglut und Unkenfuß locken den Hund weg, welcher kurze Zeit später von seinem Zweibeiner wieder an die Leine genommen wird. Als Löwenglut und Unkenfuß zu der Lichtung zurückkehren, auf der Wurzellicht unter einem Busch liegt, haben sich die anderen Krieger bereits um Wurzellicht versammelt. Löwenglut fragt nach Wurzellicht, die aus dem Busch herausmöchte. Rußherz meint, dass sie Wurzellicht jetzt herausholen können, ohne sie zu verletzen, da Löwenglut nun dabei ist. Wurzellicht erwidert nur, dass die Krieger sie ruhig wie einen alten Stock hervorziehen sollen, da sie ihr ohnehin nicht mehr wehtun könnten. Rußherz versucht Wurzellicht zu beruhigen, doch diese jammert nur, dass sie so viel Ärger bekommen werde, aber nicht für immer in einem Busch stecken könne. Als Hummelstreif alle Schuld auf sich nehmen möchte, gibt Wurzellicht zu, dass sie ihren Bruder zu der Aktion überredet habe und nicht zulasse, dass Hummelstreif die Verantwortung für ihren Fehler übernehme. Löwenglut und Rußherz ziehen dann die verletzte Kriegerin aus dem Busch hervor. Rußherz gibt Wurzellicht daraufhin Thymian, damit diese sich beruhigt und gegen eventuelle Muskelschmerzen. Nachdem Rosenblatt und Unkenfuß zurück zum Lager gegangen sind, fragt Rußherz, warum Wurzellicht das Lager verlassen wollte. Diese erklärt, dass sie für Lichtherz und Blattsee nach Kräutern suchen wollte, um sich nützlich zu machen. Sie meint, ihr würde es nicht besser gehen und, dass sie einen Weg finden müsse, als halbe Katze zu leben. Hummelstreif protestiert aber, dass sie nur anders sei. Wurzellicht fügt hinzu, dass sie auf eine negative Art und Weise anders sei und es nicht verstehe, warum sich der Clan um sie sorge, obwohl sie ihm nicht ein Leben lang gedient habe. Rußherz muntert die junge Kriegerin auf, indem sie betont, dass diese durch ihre Entschlossenheit und ihre Tapferkeit anders als jede andere Katze sei. Letztendlich beschließen die Krieger, keinem etwas von dem Ausflug und dem Hund zu erzählen.
Im Lager setzt Hummelstreif seine Schwester vor dem Heilerbau ab. Sofort kommt eine besorgte Millie hinzu, fragt ihre Tochter, wo diese gewesen sei und beginnt, diese ängstlich abzulecken. Wurzellicht beteuert, dass es ihr gut gehe.
Als Efeusee und Blumenfall von ihrem Verlorengehen in den Tunneln wieder im Lager ankommen, wird Wurzellicht gerade von Millie aus dem Heilerbau zum Frischbeutehaufen geholfen. Als Millie Blumenfall bemerkt, lässt diese Wurzellicht alleine, woraufhin Wurzellicht sich alleine zum Frischbeutehaufen vorarbeitet. Als Millie zurückkommt, hilft sie Wurzellicht, eine Maus auszusuchen.

Der verschollene KriegerBearbeiten

Als Häherfeder an einem Morgen aufwacht, begrüßt Wurzellicht ihn. Sie sortiert gerade Kräuter. Häherfeder macht sich Sorgen um die junge Kriegerin, da sie immer noch denkt, sie wäre nutzlos. Er bemerkt auch, dass sie schon viel im Heilerbau gelernt hat und ebenfalls schnell dazulernt. Wurzellicht holt Häherfeder aus seinen Gedanken, als sie ihn fragt, ob mit ihm alles in Ordnung sei, da er die gesamte Nacht sehr unruhig gewesen wäre. Sie fügt hinzu, dass kaum noch Ringelblume da wäre, da sie diese für Taubenflug gebraucht hätten. Als Häherfeder meint, er hole selbst Nachschub, möchte sich Wurzellicht wieder dem Sortieren der Kräuter widmen. Bevor Häherfeder gehen kann, hält Wurzellicht ihm ein altes Stück Fell hin, dass er wegbringen könnte. Sie wundert sich, dieses gefunden zu haben und hat auch keine Idee, von wem es sein könnte. Daraufhin überlegt sie sich, woher es gekommen sein könnte, aber Häherfeder, der das Fell als Distelblatts erkannt hat, meint nur, die Fantasie ginge mit ihr durch.
Wurzellicht ist erfreut, als Häherfeder und Efeusee später Ringelblume mitbringen und möchte sofort mit dem Sortieren und Lagern anfangen.
Bei der Schülerzeremonie von Kirschjunges und Maulwurfjunges schaut Wurzellicht vom Heilerbau aus zu. Sie hat sich alleine zum Vorhang aus Brombeerranken, der den Eingang zum Heilerbau verdeckt, geschleppt.
Einen Viertelmond nach der Zeremonie bringen Kirschpfote und Maulwurfpfote Häherfeder Spinnweben mit. Wurzellicht merkt lachend an, dass die beiden von Kopf bis Schwanz mit den Spinnweben bedeckt seien. Daraufhin bietet sie den Schülern an, ihnen beim Entfernen dieser zu helfen, woraufhin beide Schüler sofort zu ihr kommen. Die Schüler fangen an, die Kriegerin auszufragen. Auf die Bemerkung hin, Hummelstreif meine, sie wäre die tapferste Katze im Clan, erwidert Wurzellicht verlegen, dass sie sich darüber nicht sicher sei.
Später untersucht Häherfeder die trächtige Ampferschweif, wobei Wurzellicht ihm zuschaut. Sie fragt, ob mit der trächtigen Kätzin alles in Ordnung sei.
Als bekannt wird, dass Kirschpfote und Maulwurfpfote von einem Fuchs angegriffen werden, zieht sich Wurzellicht erschrocken zum Eingang des Heilerbaus. Häherfeder befiehlt ihr, die Heilmittel für Verletzungen bereitzuhalten. Sofort sucht Wurzellicht diese heraus und merkt mit zittriger Stimme an, dass es schlimme Verletzungen sein werden.
Letztendlich sind nur die Krieger Rosenblatt, Fuchssprung und Lichtherz verletzt und Wurzellicht beginnt, die Krieger ohne Häherfeder zu behandeln. Sie erklärt Häherfeder, dass Lichtherz' Pfoten voller Dornen gewesen seien und sie diese herausgezogen und die Wunden behandelt habe. Zudem habe Fuchssprung einen Fuchsbiss und ein paar Kratzer an der Schulter. Wurzellicht habe bereits über diese geleckt, wisse aber nicht, wie sie Bisse behandeln kann. Häherfeder lässt die Kriegerin Klettenwurzel zu einer Paste für Fuchssprung zerkauen. Nachdem Fuchssprung und Rosenblatt gegangen sind, lobt Häherfeder Wurzellicht und meint, sie könne nun ihre Übungen machen und etwas an die frische Luft gehen.
Wurzellicht wird mehrmals erwähnt, wenn Häherfeder von einer anderen Katze darauf hingewiesen wird, er könne sich einen Schüler nehmen. Häherfeder meint, dass Wurzellicht nicht als Schülerin geeignet, aber ihre Unterstützung trotzdem hilfreich sei.
Nach Sols Ankunft im DonnerClan fragt Wurzellicht Häherfeder, ob sie mit Sol sprechen könne. Häherfeder erwidert, dass er ihren Rücken nicht heilen werde, falls sie das hoffe. Doch Wurzellicht ist lediglich neugierig, während Häherfeder ihr erklärt, Sol sei nichts Besonderes. Wurzellicht erinnert den Heiler daran, dass Sol Kirschpfote und Maulwurfpfote gerettet habe. Viele der jüngeren Krieger, auch Wurzellicht, versammeln sich später um Sol und hören ihm zu.
Taubenflug weckt Häherfeder auf, da diese hört, wie Ampferschweif ihre Jungen außerhalb des Lagers bekommt. Dabei wird auch Wurzellicht wach und fragt, ob sie helfen könne, aber der Weg sei laut Häherfeder zu weit für sie. Sie solle aber Kräuter bereithalten, die Taubenflug später abholen könne.
Während Taubenflug und Efeusee verschwunden sind, wacht Wurzellicht mit Schmerzen auf und meint, sie wäre ein wenig steif. Daraufhin massiert Häherfeder sie, woraufhin sich Wurzellicht bedankt. Sie fragt, ob es Efeusee und Taubenflug gut gehen werde. Häherfeder meint, er wäre sich da sicher und Wurzellicht schläft kurz darauf wieder ein.
Nach ihrer Rückkehr besucht Distelblatt Häherfeder im Heilerbau. Da stellt Wurzellicht sich als Häherfeders Assistentin vor und meint, sie könne ihn für Distelblatt wecken. Als Wurzellicht sich zu Häherfeder ziehen möchte, bemerkt Distelblatt überrascht, dass Wurzellicht nicht laufen könne. Aber Wurzellicht erwidert, dass dies zwar stimme, dass sie sich aber trotzdem nützlich machen könne.
Später fragt Wurzellicht Häherfeder, ob es nicht schön sei, dass Distelblatt wieder da ist. Zudem wundert sich die junge Kriegerin, wo Distelblatt gewesen sei. Häherfeder antwortet ihr allerdings nicht, sondern gibt ihr weitere Aufgaben im Heilerbau. Ebenfalls erinnert er sie an ihre Übungen, da er zum Mondsee gehen werde.
Die Clan-Versammlung, bei der Feuerstern verkündet, dass Sol den DonnerClan verraten hat, verfolgt Wurzellicht mit Häherfeder vom Heilerbau aus.
Als Rußherz Häherfeder fragt, ob sie bei ihm im Bau schlafen solle, mischt sich Millie ein, da sie nicht möchte, dass ihre Tochter umziehen muss. Wurzellicht teilt sich gerade einen Sperling mit Graustreif und erwidert, dass es ihr nicht wichtig sei, wo ihr Nest wäre.
Nach der Großen Versammlung, auf der Lichtfell Häherfeder des Mordes an Flammenschweif beschuldigt, begrüßt Wurzellicht Häherfeder und fragt ihn, wie es auf der Großen Versammlung gewesen sei. Der erschöpfte Häherfeder antwortet sehr kurz, woraufhin Wurzellicht verwundert ist. Sie meint, es sei offensichtlich, dass etwas nicht in Ordnung wäre und beginnt Häherfeders Fell zu lecken.
Als Häherfeder am nächsten Morgen aufwacht, bringt Wurzellicht ihn dazu, eine Maus zu essen. Sie erzählt ihm, dass sie von den Ereignissen auf der Großen Versammlung gehört habe und meint, dass sicher keine Katze Lichtfell glauben werde. Wurzellicht meint ebenfalls, dass kein Heiler einen anderen Heiler töten würde und ganz besonders nicht Häherfeder. Dann schickt Häherfeder Wurzellicht in die Kinderstube. Bevor sie geht, erkundigt sie sich nach Rußherz.

Die letzte HoffnungBearbeiten

An Halbmond zieht sich Wurzellicht aus dem Heilerbau und gesellt sich zu Häherfeder, der gerade eine Maus isst. Er bietet ihr etwas von seiner Maus an, doch sie lehnt ab, da sie lieber eine Wühlmaus hätte. Daraufhin zieht sie sich zum Frischbeutehaufen und findet erfreut eine Wühlmaus, bevor sie zu Häherfeder zurückkehrt. Dieser bemerkt, dass Wurzellicht immer stärker wird und die Katze mit dem saubersten Fell im Clan ist, da sie sich keine Infektion einfangen möchte. Zudem ist Wurzellicht immer noch motiviert, ihre Übungen zu machen, um so stark wie möglich zu werden. Zurück bei Häherfeder fragt sie ihn, ob er nicht hungrig sei, da er seine Maus kaum angerührt hat. Wurzellicht erinnert den Heiler daran, dass er heute zum Mondsee müsse und daher seine Kräfte bräuchte. Doch Häherfeder erinnert sie daran, dass er als Heiler suspendiert ist. Wurzellicht meint lediglich, dass es ihn doch sonst nicht davon abhalte, zum Mondsee zu gehen. Als Lichtherz hinzukommt, erklärt Wurzellicht ihr die Situation.
Später trainiert Wurzellicht mit Häherfeders Hilfe ihre Muskeln. Mit Leichtigkeit kann sie einen Stein, der eine Mäuselänge von ihrem Nest entfernt liegt, wieder in dieses zurückholen. Danach soll sie den Stein von einer halben Schwanzlänge entfernt zurückholen. Hierbei muss sich Wurzellicht schon ein bisschen mehr anstrengen, schafft es aber letztendlich. Daraufhin untersucht Häherfeder ihre Muskeln und stellt fest, dass diese vor der Bruchstelle stark und danach schwach und dünn sind. Dann wirft Wurzellicht den Stein wieder aus ihrem Nest und meint, sie möchte nur mit ihren Vorderbeinen Bäume hinaufklettern können. Dieses Mal hat Wurzellicht größere Schwierigkeiten, den Stein zu erreichen. Trotzdem lässt Häherfeder sie ihre Übungen alleine weiter machen.
Nachdem Häherfeder von WindClan-Kriegern zum DonnerClan eskortiert worden ist, bereitet Wurzellicht gerade Kräuter für eine Zecke, die sich Mausefell eingefangen hat, vor. Rußherz habe ihr das aufgetragen. Zudem fragt Wurzellicht, ob mit Häherfeder alles in Ordnung sei. Als Wurzellicht mitbekommt, dass Lichtherz Junge erwartet, ist sie sehr erfreut und zieht sich zu der trächtigen Kriegerin. Zudem ist die Kriegerin verwirrt, dass Häherfeder nicht erfreut ist und fragt, was los sei. Er antwortet jedoch nicht.
Wurzellicht steht bereits auf ihre Vorderbeine gestützt in ihrem Nest, als Häherfeder den verletzten Löwenglut in den Heilerbau bringt, und fragt, was passiert sei. Doch Häherfeder schickt die Kriegerin zum Frischbeutehaufen. Zuerst möchte Wurzellicht widersprechen, aber Häherfeder lässt ihr keine Möglichkeit dazu, woraufhin Wurzellicht eigenständig den Bau verlässt.
An einem Abend teilt Wurzellicht Häherfeder mit, dass sie nun schlafen gehen werde. Dieser bemerkt besorgt, dass die Kriegerin sehr müde ist und spürt Schwäche ihren verletzten Gliedern. Als er sie begleiten möchte, erwidert sie wütend, dass sie alleine klar komme. Häherfeder meint, er wisse dies und sei selber müde. Er fragt sie nach dem Grund für ihre Müdigkeit und Wurzellicht erzählt dem Heiler, dass Millie sich eine neue Übung für sie ausgedacht hat, bei der sie sich an einem niedrigen Ast festhalten muss. Allerdings mussten Millie und Weißflug ihr helfen, hinauf zu kommen. Wurzellicht meint, es sei gut gewesen, den Wind am Bauch zu fühlen und ist entschlossen so lange zu üben, bis sie sich selbst den Ast hinauf ziehen kann. Häherfeder kann sie heimlich untersuchen, als er ihr das Nest mit Moos bequemer macht, stellt aber keine Krankheit bei Wurzellicht fest und wünscht ihr eine gute Nacht. Wurzellicht fragt ihn dann, ob alles in Ordnung sei, da er sehr nachdenklich wirke. Doch Häherfeder meint, er sei lediglich müde. Kurz darauf schläft Wurzellicht ein.
Später nehmen Wurzellicht und Häherfeder Kräuter ein, um sich vor Husten und Schnupfen zu schützen. Wurzellicht fragt sich, warum Kräuter immer so bitter schmecken. Häherfeder meint, das halte andere Tiere davon ab, diese zu fressen. Zudem befiehlt der Heiler Wurzellicht, im Bau zu bleiben und keine Besucher zu empfangen, damit sie sich keine Erkältung holt. Wurzellicht fragt, was sie machen solle, wenn Millie sie besuchen möchte. Häherfeder hat Millie aber bereits mitgeteilt, von Wurzellicht fern zu bleiben.
Als Häherfeder zurückkommt, meint Wurzellicht, dass seine Runde durch den Clan schnell gelaufen sei.
Wurzellicht steckt ihre Schnauze aus dem Heilerbau, als Feuerstern zu einer Clan-Versammlung ruft. Häherfeder und Millie eilen sofort zu ihr.
Während der ganze Clan sich auf den Kampf gegen den Wald der Finsternis vorbereitet, schläft Wurzellicht beim Zählen der Heilmittel und Kräuter ein. Als Häherfeder sie weckt, schreckt sie auf und entschuldigt sich. Sie teilt dem Heiler mit, dass sie noch Kletten und Ringelblume bräuchten. Häherfeder schickt sie daraufhin in ihr Nest, damit sie sich ausruhen kann. Zunächst möchte Wurzellicht widersprechen, da sie helfen könne, letztendlich lässt sie sich dann aber doch von Häherfeder überzeugen. Kurz darauf ist sie auch schon ihrem Nest eingeschlafen.
Kurz bevor der Kampf beginnt, ruft Wurzellicht aus dem Heilerbau, dass sie die Heilmittel und Moos vorbereitet habe. Zusätzlich befiehlt ihr Häherfeder, die Notfallheilmittel nach ganz hinten ins Vorratslager zu bringen. Während des Kampfes rennt Häherfeder in den Heilerbau und befiehlt Wurzellicht, wieder zurück ins Vorratslager zu gehen.


Staffel 6Bearbeiten

Die Mission des SchülersBearbeiten

Es wird erwähnt, dass Wurzellicht zusammen mit Blattsee und Häherfeder im Heilerbau schläft und Erlenpfote aus diesem Grund im Schülerbau schläft. Als dieser am Morgen seines zweiten Tags als Heilerschüler in den Heilerbau kommt, massiert Blattsee gerade Wurzellichts Hinterbeine. Auf Häherfeders Frage, ob er manchmal seltsame Träume habe, fragt Erlenpfote, ob nicht jede Katze seltsame Träume habe, woraufhin Wurzellicht dazwischenruft, dass sie welche habe. Sie erzählt von ihrem Traum aus der letzten Nacht, in dem sie fliegen konnte und über dem Clan-Territorium aufgestiegen ist.
Nach Blattsees Massage bekommt Wurzellicht Moosbälle zugeworfen, welche sie fangen soll. Als Erlenpfote nicht beantworten kann, welches Kraut gegen Bauchschmerzen hilft, formt Wurzellicht mit den Lippen das Wort Bachminze. Erlenpfote beantwortet die Frage so doch noch richtig und wirft Wurzellicht einen dankbaren Blick zu.
Einige Tage später bekommt Erlenpfote die Aufgabe, Wurzellicht bei ihren Übungen zu helfen. Er wirft ihr Moosbälle zum Fangen zu, wodurch sie ihre Vorderbeine und Brust dehnen kann, und bewundert, wie gelenkig sie ist und sogar Würfe fangen kann, von denen er dachte, dass sie für sie nicht erreichbar wären. Als er seine Bewunderung ausspricht, meint sie, dass sie ja auch viel Übung habe und dass ihr dieses Spiel sehr beim Atmen helfe. Anschließend erkundigt sie sich nach seinem Training und versichert ihm, dass er es sicher gut machen würde und seine Sorgen unbegründet seien, da er erst einen halben Mond trainiert und in dieser Zeit schon viel gelernt habe.
Erlenpfote denkt darüber nach, wie Wurzellicht trotz der vielen Schwierigkeiten und Schmerzen nie aufgibt und sich kaum selbst bemitleidet.
Als Funkenpfote nach Häherfeder sucht, sagt Wurzellicht ihr, dass er in Brombeersterns Bau ist. Später bekommt die verletzte Kirschfall ein Nest neben Wurzellicht.
Zwei Sonnenaufgänge später kommt Erlenpfote in den Heilerbau und findet Wurzellicht schlafend vor. Blattsee berichtet, dass sie eine ruhelose und schmerzhafte Nacht gehabt habe und er sie nicht wecken solle. Häherfeder, der gerade über sie gebeugt ihre Atmung überprüft, meint, dass sie jetzt wieder okay sei. Als Kirschfall in den Heilerbau kommt, signalisiert Erlenpfote ihr, dass sie wegen Wurzellicht leise sein solle. Als Erlenpfote später selbst zu laut spricht, deutet Häherfeder mit den Ohren auf Wurzellicht und signalisiert ihm das gleiche. Wurzellicht wacht kurz darauf für einen Moment auf, schläft dann aber direkt wieder ein.

Donner und SchattenBearbeiten

Wurzellicht bietet den Heilern an, ihnen beim Kräutersortieren zu helfen, Häherfeder lehnt jedoch ab. Erlenpfote schlägt vor, dass Zweigjunges mit ihr Blattfangen spielen soll, da Wurzellicht sowieso mit ihren Übungen beginnen soll. Zweigjunges fragt, ob sie das auch wirklich darf und Wurzellicht antwortet, dass sie immer mit ihr spielen würde. Zweigjunges holt daraufhin sofort ein Blatt und eilt damit auf Wurzellicht zu.
Als die Heiler zu Brombeerstern gerufen werden, weist Erlenpfote Zweigjunges an, bei Wurzellicht zu bleiben.
Als Rauchklang Erlenpfote beim Untersuchen von Honigjunges nur im Weg steht, ruft Wurzellicht ihn zu sich rüber und meint, dass er ihn sie vernünftig untersuchen lassen soll. Erlenpfote spürt Wurzellichts und Rauchklangs Blicke, als Häherfeder ihn fragt, womit sie Honigjunges am besten behandeln sollten.
Zweigjunges bringt Wurzellicht eine Maus zu ihrem Nest. Wurzellicht schnurrt dankbar und erklärt dem Jungen dann, dass sie das nicht tun muss, da sie selber in der Lage ist, zum Frischbeutehaufen zu kommen. Sie fordert sie auf, mit ihr und der Maus nach draußen zu kommen, damit sie auch ein Stück Beute für sie aussuchen könnten. Dann klettert sie aus ihrem Nest und verlässt den Bau.
Als der WindClan-Krieger Haferkralle nach einem Kampf zu schwer verletzt ist, um in sein Lager zurückzukehren, schläft er im Nest neben dem von Wurzellicht.
Zweigjunges überlegt, ob sie Wurzellicht fragen soll, ob sie mit ihr Moosball spielen will, da sie weiß, dass sie das gerne macht und dass es auch eine gute Übung für sie ist.
Nachdem Zweigjunges stattdessen das Lager verlassen und in den See gefallen ist, legt Wurzellicht sich um sie und wärmt sie mit ihrem Körper. Später übernimmt Erlenpfote ihren Platz bei Zweigjunges.
Als Zweipfote eines Tages ins Lager gerannt kommt, fragt Wurzellicht, welche gerade neben dem Frischbeutehaufen sitzt und sich eine Maus mit Rauchklang teilt, während Erlenpfote ihr Nestmaterial erneuert, ob irgendwas nicht stimme.
Erlenpfote läuft an ihrem Nest vorbei, während sie darin schläft. Kurz darauf wacht sie auf, gähnt und fragt, ob die Sonne schon aufgegangen sei. Häherfeder schlägt vor, dass Erlenpfote ihr bei ihren Übungen helfen soll. Sie fragt, ob alles in Ordnung sei. Erlenpfote schiebt seine Pfoten unter ihre, um ihr dabei zu helfen, sich zu strecken und erzählt ihr, dass Zweigpfote vermisst wird, woraufhin sie unter anderem fragt, wie lange sie denn schon weg sei und ob es Spuren von einem Kampf gebe. Erlenpfote beantwortet ihre Fragen und bewegt einzeln ihre Hinterbeine vor und zurück, damit sich ihre versteiften Muskeln entspannen.
Als ein Jaulen im Lager ertönt, legt Erlenpfote ihr Bein ab.

Zerrissene WolkenBearbeiten

Wurzellicht schläft im Heilerbau neben Zweigpfote, die bei einem Kampf verletzt wurde. Als sie wach ist, hilft Blattsee ihr bei ihren Dehnübungen. Sie freut sich für Zweigpfote, dass es ihrem Bein wieder besser geht, meint aber auch, dass sie sie vermissen werde, wenn sie wieder in den Schülerbau zieht. Dann bittet sie darum, ihr noch einmal von Blumenfalls neugeborenen Jungen zu erzählen und merkt an, dass sie kaum glauben könne, dass ihre Schwester schon Mutter ist, da es ihr vorkomme, als sei es erst gestern gewesen, dass die beiden selbst noch zusammen in der Kinderstube gespielt hätten. Sie fragt, ob die Jungen ihre Augen bereits geöffnet hätten, was Erlenherz verneint, und versucht sich, an die Namen zu erinnern, wobei ihr Schalenjunges' Name zunächst nicht einfällt. Nachdem sie alle vier Namen erfolgreich aufgezählt hat, meint sie, dass dies sehr schöne Namen seien und sie sich sicher sei, dass die Jungen ebenso schön sind. Sie ist sehr aufgeregt und kann es kaum erwarten, die Jungen endlich selbst zu sehen.
Als Erlenherz später nach Zweigpfote sucht, sieht er wie Wurzellicht unter Häherfeders Aufsicht ihre Übungen macht. Hinterher lässt sie sich erschöpft in ihr Nest fallen.
Als Sturmwolke den Heilerbau aufsucht, ist Wurzellicht gerade mit Häherfeder beim Frischbeutehaufen.
Später bekommt sie als Übung Moosbälle von Erlenherz zugeworfen, bis plötzlich ein Jaulen ertönt, woraufhin Wurzellicht Erlenherz losschickt, um nachzusehen, was los ist, und ihr hinterher davon zu berichten.
Als Brombeerstern die Katzen zu einem Clan-Treffen zusammenruft, um zu diskutieren, was man gegen die Streuner tun könne, zieht Wurzellicht sich aus dem Heilerbau.
Dasselbe tut sie begleitet von Blattsee und Häherfeder, als Brombeerstern eine Versammlung einberuft, um einen Angriff auf die Streuner zu verkünden.
Spoiler
Spoiler-Warnung: Es folgen Informationen, die konkrete Inhaltsangaben enthalten.

Dunkelste Nacht

Wurzellicht macht mit Hilfe von Häherfeder ihre täglichen Übungen. Dieser bewegt dabei ihre Hinterbeine einzeln langsam mit den Pfoten hoch und runter.
An einem anderen Tag zieht sie sich unter Begleitung von Blattsee um die Lichtung des DonnerClan-Lagers. Blattsee meint, dass Wurzellicht immer schneller werden würde, woraufhin diese erwidert, dass das nicht stimme und Blattsee nur langsamer werde. Als Erlenherz lieber eine alte Maus essen möchte, anstatt auf frische Beute zu warten, da er nichts verschwenden möchte, meint Wurzellicht, dass er Beute verschwenden solle, solange er noch kann, da er in der kommenden Blattleere noch genug alte Beute zu essen bekomme. Dann beginnt sie, weiter ihre Runden ums Lager zu drehen. Als Blattsee meint, dass dies die letzte Runde für den Tag sei und sie schauen wollen, ob Wurzellicht sie ohne Pause schaffe, antwortet diese, dass Blattsee doch diejenige sei, die immer anhält, weil sie sich mit allen Katzen unterhalten müsse.
Nachdem Finpaw die Hälfte seines Schwanzes verliert und deswegen sehr betrübt ist, erzählt Zweigpfote ihm, dass sie eine Katze mit gebrochenem Rückgrat im Clan hätten und sie die fröhlichste Katze von allen sei.
Als die Heiler feststellen, dass dank des vielen Regens die ganzen Kräuter nicht mehr trocken sind, setzt Wurzellicht sich in ihrem Nest auf und fragt, ob es nicht bald mal aufhören müsse zu regnen. Efeusee erwähnt später, dass Wetter wie dieses einen Baum ins Lager fallen lassen und so Langschweif getötet und Wurzellicht gelähmt hat. Erlenherz beschließt, Häherfeder zu fragen, ob Wurzellicht nicht lieber in den Kriegerbau ziehen sollte, bis das Wetter besser ist. Als plötzlich Steine in den Felsenkessel fallen, ruft Erlenherz nach den beiden und findet sie im Heilerbau, wo Häherfeder über Wurzellicht steht und sie vor herabfallenden Steinen und Schlamm abschirmt. Löwenglut schiebt Häherfeder von ihr runter und zieht Wurzellicht aus ihrem Nest. Birkenfall schiebt sich unter ihre Hinterbeine und hebt sie auf seine Schultern. Dann tragen die beiden sie aus dem Bau.

River of Fire

Als mehrere Katzen im DonnerClan krank werden, schlägt Blattsee vor, Wurzellicht in die Kinderstube zu verlegen, da es für sie besonders gefährlich sei, wenn sie sich damit anstecken würde. Wurzellicht meint daraufhin, dass alles so in Ordnung sei und sie sich keine Sorgen um sie machen müssten. Erlenherz stimmt Blattsee zu, während Häherfeder einwirft, dass es mit Wurzellicht sehr voll in der Kinderstube wäre. Erlenherz erwidert daraufhin, dass sie, wenn sie Wurzellicht verlegen würden, mehr Platz im Heilerbau hätten. Löwenglut und Hummelstreif sollen sie in die Kinderstube bringen, Wurzellicht lehnt dies jedoch ab und meint, dass sie trotz ihrer gelähmten Hinterbeine eine starke Katze sei und dass sie an ein bisschen Krankheit schon nicht sterben werde. Sie kann die anderen Katzen aber nicht umstimmen und wird deshalb von den beiden anderen Kriegern aus dem Bau getragen. Auf dem Weg zur Kinderstube flüstert sie ihrem Bruder Hummelstreif zu, dass er ihr dankbar sein dürfe, da sie ihn vor dem Regen schütze.
In der Kinderstube wird sie freudig von Minka und Blumenfall empfangen und bekommt ein Nest zugewiesen. Blumenfall schlägt vor, dass ihre Jungen ihr ja mit ihren Übungen helfen könnten, diese stimmen ihr begeistert zu. Wurzellicht schlägt daraufhin vor, mit ihnen Moosball zu spielen.
Als ein Sturm aufzieht, schlägt Blattsee vor, Wurzellicht erneut zu verlegen, da es bei einem Unwetter schwieriger sein würde, sie zu transportieren. Ampferstreif und Bernsteinmond bringen sie auf Erlenherz' Anweisung hin zu dem Tunnel, in dem der Clan beim Großen Sturm sein Lager aufgeschlagen hatte. Kurz darauf wird das Dach über dem Teil der Kinderstube, in dem Wurzellicht ihr Nest hatte, vom Wind angehoben und weggeweht.
Bei den Tunneln meint Wurzellicht, dass es guttäte, mal eine Weile aus dem Lager herauszukommen.
Nach dem Sturm wird Zweigpfote losgeschickt, um Wurzellicht und ihre Begleiter zurück ins Lager zu holen. Nach ihrer Rückkehr erkundigt Erlenherz sich bei Ampferstreif, ob mit Wurzellicht alles in Ordnung sei.
Schließlich wird auch Wurzellicht krank. Erlenherz bemerkt dies, als er in der Kinderstube feststellt, dass ihr Geruch sich verändert hat. Außerdem sind ihre Augen glasig und ihre Bewegungen schleppend. Als Erlenherz sie fragt, wie sie sich fühlt, antwortet sie, dass es ihr nicht gut gehe und ihr Bauch in den letzten Tagen fürchterlich wehgetan habe. Sie erklärt, dass sie ihm nicht Bescheid gesagt hat, da sie ihn nicht stören wollte und gehofft hatte, dass sie nur etwas falsches gegessen habe. Dornenkralle und Mohnfrost tragen sie in den Heilerbau. Häherfeder merkt dort lobend an, dass es gut sei, dass Erlenherz ihre Krankheit entdeckt habe, bevor die Königinnen und Jungen sich anstecken konnten. Velvet richtet ihr schnell ein Nest ein und fragt sie, ob es bequem genug für sie sei. Wurzellicht bedankt sich und entschuldigt sich bei den Heilern für die Umstände, die sie ihnen bereitet. Anschließend bekommt sie Bachminze verabreicht.
Als Erlenherz am nächsten Morgen nach ihr sehen will, hört er schon, bevor er sie erreicht, ihr unregelmäßiges, keuchendes, mit krampfartigen Würgegeräuschen durchsetztes Atmen. Er eilt zu ihr, bemerkt, dass es ihr deutlich schlechter geht als am Tag zuvor und fragt sie, warum sie ihn nicht gerufen habe, woraufhin sie antwortet, dass sie ihn nicht nerven wollte. Erlenherz erkennt, dass sie im Sterben liegt und sieht an ihrem friedlichen Gesichtsausdruck und ihren glänzenden Augen, dass Wurzellicht sich diesem ebenfalls bewusst zu sein scheint. Sie sagt ihm, dass es so in Ordnung sei, aber dass sie sich gerne noch verabschieden würde, woraufhin Erlenherz Velvet losschickt, um Wurzellichts Familie herzuholen. Dann weckt er Häherfeder auf und erklärt ihm, wie es um Wurzellicht steht. Dieser meint, dass das Unsinn sei und er ihr nicht erlauben würde, zu sterben, dann läuft er ebenfalls an Wurzellichts Seite und bringt ihr mit Wasser getränktes Moos. Brombeerstern, dem Erlenherz ebenfalls Bescheid gesagt hat, meint, dass er gewusst hätte, dass es irgendwann so kommen würde, nachdem sie so lange mit ihren Verletzungen gelebt hat, allerdings mache es dies nicht einfacher.
Ihre Eltern Graustreif und Millie sowie ihre Wurfgefährten Blumenfall und Hummelstreif stehen im Heilerbau um sie herum; Millie leckt sanft ihre Ohren, während Graustreif murmelt, dass er nicht glauben könne, dass dies passiert, wo sie doch immer so stark und tapfer gewesen war. Erlenherz antwortet, dass er überrascht sei, dass sie so schnell schwächer geworden ist und bemerkt dann anhand ihrer hervorstehenden Rippen, dass sie auch nicht genug gegessen zu haben scheint und dass es aufgrund ihrer Bewegungsunfähigkeit schwieriger für sie ist, die Krankheit zu bekämpfen.
Zweigpfote kommt hinzu und die beiden Kätzinnen verabschieden sich voneinander. Millie fleht ihre Tochter an, sie nicht zu verlassen, worauf Wurzellicht antwortet, dass sie sich keine Sorgen um sie machen solle, da sie bald im SternenClan sein und dort wieder laufen und jagen können werde. Dann schließt sie ihre Augen und haucht ihren letzten Atemzug aus.
Häherfeder gibt sich die Schuld an ihrem Tod, da er, während er krank war, in ihre Nähe gegangen war, sie sich so bei ihm angesteckt habe und er ihr hinterher nicht helfen konnte. Erlenherz versichert ihm, dass er sein Bestes getan habe und erinnert ihn an die lange Lebenszeit, die er ihr überhaupt erst ermöglicht hat. Häherfeder stimmt ihm zu, meint aber auch, dass er sich gewünscht hätte, sie komplett heilen zu können.
Graustreif und Millie tragen Wurzellichts Körper in die Mitte des Lagers und legen ihn dort ab. Der Clan versammelt sich um sie, um die Nachtwache für sie abzuhalten und die Katzen fangen an, ihre Erinnerungen an sie zu teilen. Zweigpfote erzählt, wie gut sie mit ihr umgegangen war, als sie noch ein Junges war, und Graustreif meint, dass er und Millie sehr stolz auf sie gewesen wären und dass sie, obwohl sie nicht laufen konnte, immer das Herz einer Kriegerin gehabt habe. Blumenfall stimmt dem zu und fügt hinzu, dass sie hoffe, dass ihre Jungen etwas von Wurzellichts Optimismus und Entschlossenheit geerbt hätten. Anschließend erinnert Häherfeder daran, dass sie nie aufgegeben habe, und als er es nicht schafft, weiterzusprechen, ergänzt Erlenherz, dass sie auch nie ihren Mut und ihren Sinn für Humor verloren habe und sie eine besondere Katze gewesen sei, die Häherfeder und er sehr vermissen würden, nicht nur, weil sie immer für sie gesorgt hätten, sondern weil sie ihre Freundin gewesen sei. Blattsee, die nur wegen ihr vom FlussClan zurückgekommen war, verabschiedet sie schließlich mit dem Wunsch, dass der SternenClan ihren Weg stets erleuchten möge, dann tragen Graustreif und Millie sie aus dem Lager, um sie zu begraben.
Einen viertel Mond später denkt Erlenherz erneut daran zurück, wie viel sie dem Clan gegeben hat. Sie werde zwar von allen vermisst, aber Erlenherz ist sich ganz sicher, dass sie im SternenClan wieder laufen kann.
Später berichtet Erlenherz Taubenflug von Wurzellichts Tod, welche ebenfalls sehr traurig darüber ist und meint, dass sie eine tolle Katze gewesen sei, die ihrer Meinung nach mehr Mut als der Rest des Clans gehabt haben muss, und dass sie sie nie vergessen werde.


Special AdventureBearbeiten

Brombeersterns AufstiegBearbeiten

Sie schleppt sich aus dem Heilerbau und Brombeerstern fällt auf, dass sie ziemlich mager aussieht, da sie kürzlich noch unter Grünem Husten litt. Rußherz springt zu ihr und meint, sie solle sich in die Sonne setzen. Der Rest des Clans versammelt sich um sie, da sie ihre Tapferkeit bewundern. Daraufhin bietet Charly ihr an, eine Maus mit ihm zu teilen und seiner Geschichte zu lauschen. Doch Wurzellicht lehnt die Maus aufgrund mangelnden Appetits ab, hört aber gerne seiner Geschichte zu. Schneepfote hat Federn für sie gesammelt und bringt diese rasch in ihr Nest. Als Millie ihr sagt, dass sie sich bald vollständig vom Grünen Husten erholt haben werde, seufzt Wurzellicht. Wurzellicht sagt Brombeerstern, dass sie nicht so behandelt werden möchte, als wäre sie etwas Besonderes. Dieser erwidert, dass sie nun mal Wurzellicht ist und daran nichts zu ändern wäre. Die Kriegerin meint, dass es manchmal schwer wäre, Wurzellicht zu sein. Als Häherfeder hinzu kommt, möchte sie wieder in ihr Nest, aber er sagt, dass sie auch mal draußen bleiben müsse. Charly kann Wurzellicht davon überzeugen, zu bleiben, als sie ihm vorschlägt, seine Maus aufzuessen, wenn er ihr dabei helfen würde.
Während der Wind stärker wird, beginnt Wurzellicht sich Sorgen zu machen über umfallende Bäume, da sie aufgrund ihrer Verletzung nicht weglaufen kann. Daher geht Brombeerstern zu Wurzellicht, die sich gerade mit Maulwurfbart eine Spitzmaus teilt und fragt sie, wo sie sich sicher fühlen würde. Die Kriegerin antwortet, an einem Ort ohne Bäume. Da erlaubt Brombeerstern ihr, in seinem Bau zu schlafen. Wurzellicht reagiert überrascht und wird dann von Brombeerstern mit Hilfe von Maulwurfbart und Farnpelz zu seinem Bau getragen. Im Bau macht der Anführer ihr das Nest noch mittels Moos bequemer. Zudem schläft Millie bei Wurzellicht. Später schaut Brombeerstern noch einmal nach und stellt fest, dass die beiden Kätzinnen schlafen.
Aufgrund des Sturms können die Krieger nicht mehr im Kriegerbau schlafen und Brombeerstern schickt Graustreif, Sandsturm, Blumenfall und Borkenpelz zu Wurzellicht und Millie in seinen Bau.
Als das Lager zu fluten beginnt, warten Wurzellicht und die anderen Katzen, die in Brombeersterns Bau geschlafen haben, auf dem Sims der Hochnase. Millie macht sich Sorgen um Wurzellicht, da diese nicht schwimmen kann. Daraufhin befiehlt Brombeerstern Graustreif, er solle sich Hilfe suchen, um Wurzellicht von der Hochnase zu bringen. Letztendlich helfen Sandsturm und Borkenpelz dabei, Wurzellicht auf den Rücken ihres Vaters zu heben.
Um aus dem Lager zu kommen, müssen die Clan-Katzen einen alternativen Weg nehmen, der sehr steil ist. Aus diesem Grund kann Wurzellicht nicht so einfach hinauf getragen werden. Als auch Charly Probleme hat, hinaufzuklettern, meint er, er würde im Lager bleiben. Wurzellicht würde sich ihm anschließen, doch Brombeerstern möchte keine Katze zurücklassen. Als Millie sich weigert, Wurzellicht alleine zu lassen, überzeugt Wurzellicht ihre Mutter doch, zu gehen.
Letztendlich sollen Wurzellicht, Häherfeder und Charly auf dem Stock der Gefallenen Krieger entkommen. Da dieser erst in tieferem Gewässer schwimmt, müssen sie durch tieferes Wasser laufen. Doch Wurzellicht hat Probleme, sich über Wasser zu halten, weswegen Brombeerstern ihr anbietet, dass sie sich über ihn hängen kann. Allerdings kommt Brombeerstern so kaum noch voran. Dann hat aber Eichhornschweif die Idee, ihr ein Bündel Zweige unter den Bauch zu legen, woraufhin Wurzellicht Brombeerstern loslässt. Als sie den Gedenkstock erreichen, hat Wurzellicht Probleme, sich auf dem Stock zu halten, da ihre Hinterbeine ständig wieder hinunterfallen. Wieder hat Eichhornschweif eine Idee, und zwar Wurzellichts Beine mit einer Efeuranke festzubinden. Als Brombeerstern und Eichhornschweif die Kriegerin festgebunden haben, meint diese, dass sich dies sicher anfühle. Einigermaßen sicher kommen sie auch an der nächsten Stelle, die nicht geflutet ist, an. Doch gerade als Eichhornschweif Wurzellicht von der Efeuranke befreit hat, wird der Stock von einer Flutwelle getroffen. Brombeerstern kann Wurzellicht kurz darauf mithilfe von Borkenpelz und Farnpelz aus dem Wasser ziehen, aber die Kätzin liegt nur bewegungslos da. Häherfeder möchte Wurzellicht nicht aufgeben und versucht, sie zu retten, indem er ihre Brust immer wieder hinunterdrückt. Letztendlich kommt Wurzellicht wieder zu sich und spuckt ein Maulvoll dreckigem Wasser aus. Sie fragt, ob sie es geschafft hätten.
Da Wurzellicht zu schwach zum Laufen ist, trägt Brombeerstern sie auf seinem Rücken zu den anderen DonnerClan-Katzen. Bei den anderen Clanmitgliedern angekommen, rennt Millie sofort zu ihnen und leckt Wurzellicht ab. Wurzellicht meint, ihr ginge es gut und dass ihre Clangefährten auf sie aufgepasst haben. Löwenglut übernimmt dann Wurzellicht von Brombeerstern.
Am nächsten Tag zieht der Clan in die Tunnel um. Wurzellicht wird auf dem Weg dahin wieder von Brombeerstern getragen. Sie meint, sie verursache sehr viele Probleme, aber Millie und Brombeerstern können sie vom Gegenteil überzeugen. Im Tunnel angekommen setzt Brombeerstern sie weiter vom Eingang entfernt ab und Millie beginnt sofort damit, das Fell ihrer Tochter trockenzulecken. Wurzellicht und Millie gehören zu den wenigen Clanmitgliedern, die nicht auf Patrouille sind oder anderen Tätigkeiten außerhalb des Übergangslagers nachgehen. Als Brombeerstern später wiederkommt, ist Wurzellicht bereits neben ihrer Mutter eingeschlafen.
Aufgrund des Sturmes gibt es kaum trockenes Nestmaterial, so muss auch Wurzellicht in einem feuchten Nest schlafen. Einige Zeit später bekommt sie Weißen Husten. Schmerzverzerrt zieht sich Wurzellicht zu Brombeerstern, damit Millie mit ihm reden kann. Millie meint, Wurzellicht habe Wunden am Bauch aufgrund des schlechten Bettmaterials. Wurzellicht meint allerdings, ihre ginge es gut und dass ihre Mutter keinen Wirbel um sie machen solle. Häherfeder kommt dazu und als dieser sie fragt, warum sie mit ihren Wunden nicht zum ihm gekommen sei, sagt sie, dass sie ihn nicht stören wollte. Kurz darauf bemerkt das Hauskätzchen Minzi Wurzellicht und meint, die Kriegerin hätte keine Beine, woraufhin Wurzellicht verlegen den Kopf einzieht.
Einige Zeit später macht Wurzellicht mithilfe von Millie ihre Übungen, muss dabei aber ständig husten. Als kurz darauf der Tunnel teilweise einstürzt, holt Brombeerstern Wurzellicht auf seinen Rücken, wobei Millie ihm hilft, und bringt sie in Sicherheit. Mit Millie an ihrer Seite zieht Wurzellicht sich zurück in Richtung Tunnel.
Später wird Wurzellicht mehrmals von Häherfeder oder Millie dabei geholfen, ihre Übungen zu machen. Auch Bernsteinpfote hilft ihr einmal, indem die Schülerin Wurzellicht Moosbälle zuwirft. Doch Wurzellicht muss oft Pause machen, um wieder ruhig zu atmen. Als das Wetter weniger nass und wärmer wird, wird Wurzellichts Husten langsam wieder besser. Sie schafft es auch einmal, sich an einem tiefen Ast hochzuziehen und jubelt danach vor Freude.
Während das Lager im Felsenkessel wieder aufgebaut wird, sitzt Wurzellicht bei Häherfeder und Blattsee und hilft ihnen dabei, die Heilmittel zu sortieren. Als Graustreif den Ältesten beitritt, erwähnt er, dass er stolz auf Wurzellicht aufgrund ihrer Tapferkeit und ihrer ständigen Hoffnung sei.
Spoiler
Spoiler-Warnung: Es folgen Informationen, die konkrete Inhaltsangaben enthalten.

Tigerheart's Shadow

Wurzellicht tritt im Buch nicht auf, ist aber in der englischen Hierarchie als Kriegerin aufgelistet.


Die Welt der Clans

The Ultimate Guide

Wurzellicht wird als ältestes Junge aus Graustreifs und Millies Wurf vorgestellt und als mutige und abenteuerlustige Schülerin mit einer gewissen Neugier für Häherfeders Heilerfähigkeiten beschrieben. Als ein Baum in das DonnerClan-Lager fällt, wird sie bei dem Versuch, Langschweif vom Zurückrennen ins Lager aufzuhalten, getroffen und bricht sich das Rückgrat. Da sie ihrer Meinung nach so keinen Nutzen mehr für den Clan hat, verweigert sie das Essen, damit die für den Clan aktiven Katzen genug Frischbeute bekommen würden. Häherfeder schafft es schließlich, sie davon zu überzeugen, sich nicht selbst aufzugeben. Sie fängt an, ihre Vorderbeine so zu trainieren, dass sie sich wieder selbstständig fortbewegen kann, und macht Atemübungen. Außerdem übernimmt sie einige Aufgaben im Lager wie das Sortieren von Kräutern und das Unterhalten der Jungen. Als ihre Wurfgefährten zu Kriegern ernannt werden, erhält sie ebenfalls einen Kriegernamen, dessen Nachsilbe -licht für ihren brennenden Kampfgeist steht, der ihr durch diese schwere Zeit geholfen hat.


Short AdventureBearbeiten

Distelblatts GeschichteBearbeiten

Als Distelblatt das DonnerClan-Lager besucht, entdeckt sie Wurzellicht und erkennt, dass diese ihre Hinterbeine nicht mehr benutzen kann. Millie macht sich Sorgen um ihre Tochter, da sie sich Frischbeute holen will. Distelblatt fragt sich, ob der gefallene Baum Schuld an Wurzellichts Behinderung ist.

Nebelsterns OmenBearbeiten

Wurzellicht tritt im Buch nicht auf, ist aber in der englischen Hierarchie als Kriegerin aufgelistet.
Spoiler
Spoiler-Warnung: Es folgen Informationen, die konkrete Inhaltsangaben enthalten.

Taubenflugs Schicksal

Als Fuchssprung schwer verletzt im Heilerbau liegt, sitzt Wurzellicht neben ihm und leckt seine Ohren.
Häherfeder erwähnt, dass Wurzellicht mit Minka in den Wald gegangen ist, um ihre Beine zu strecken.
Als Haselschweif an Grünem Husten erkrankt, meint Millie, dass Wurzellicht nicht mit einer derartig kranken Katze in einem Bau leben könne. Sie ruft nach ihrer Tochter, woraufhin diese verschlafen den Kopf aus dem Bau steckt und fragt, was los sei. Nachdem Millie ihr erklärt hat, was Sache ist, gibt Wurzellicht zu, dass sie tatsächlich nichts dagegen hätte, an einem etwas leiseren Ort schlafen zu können. Sie hat Mitleid mit Haselschweif und findet, dass sie selbst doch sowieso nicht im Heilerbau leben müsse, da sie ja gar nicht krank ist. Als Blattsee ihr Recht gibt, fragt sie Brombeerstern, ob sie im Kriegerbau schlafen könne, allerdings zweifelt dieser daran, dass dort noch genug Platz für sie ist. Charly bietet ihr jedoch an, bei den Ältesten zu schlafen. Wurzellicht lässt daraufhin enttäuscht den Kopf sinken, da sie, selbst eine Kriegerin, sehr gerne endlich einmal bei den anderen Kriegern schlafen würde. Taubenflug bietet ihr ihr Nest an, was Wurzellicht dankbar annimmt. Sie verschwindet, eine Schleifspur hinter sich her ziehend, im Bau der Krieger, um kurz darauf wieder aufzutauchen und anzusagen, dass sie ein neues Nestpolster bräuchte. Auch bittet sie um einige Taubenfedern. Als Löwenglut sie daraufhin wegen ihrer besonderen Ansprüche neckt, springt Blumenfall für sie ein und argumentiert, dass sie Dornen im Moos nun einmal nicht spüren könne und sich die Wunden, die daraus entstehen könnten, infizieren könnten. Sie fragt Eichhornschweif, ob es in Ordnung sei, dass sie mit einer Patrouille frisches Nestpolster für Wurzellicht sammeln geht. Wurzellicht bedankt sich daraufhin und bietet an, sich selbst nützlich zu machen, indem sie zum Beispiel alle Nester auf Dornen untersucht und morgens die Krieger für die Patrouillen weckt. Sie meint auch, dass es keinen Grund gebe, warum sie keine Pflichten übernehmen sollte, schließlich sei sie auch eine Kriegerin.
Als eine Patrouille mit Kräuterbündeln ins Lager kommt, beginnt sie, die Bündel auseinanderzurollen.

SonstigesBearbeiten

  • In Zeit der Dunkelheit wird sie eine Seite lang und in Lange Schatten dreimal als Kater bezeichnet.[10][11][12][13]
  • Sie hat Hauskätzchen-Blut in sich, da ihre Mutter früher ein Hauskätzchen gewesen ist.
  • Ursprünglich sollte Wurzellicht sterben, doch aufgrund eines Unfalls von Victoria Holmes' Cousin, der seitdem gelähmt ist, wurde Wert darauf gelegt, dass sie überlebt.[14]
  • Auch wenn manche Menschen trotz einer Lähmung Kinder bekommen können, meint Vicky, dass Wurzellicht aufgrund der fehlenden professionellen medizinischen Versorgung nicht in der Lage sein wird, jemals Junge zu bekommen.[15]
  • Wurzellicht hat keine romantischen Gefühle für Häherfeder, sie sind nur gute Freunde.[5]
  • In der deutschen Hierarchie von Distelblatts Geschichte wird sie fälschlicherweise als Kriegerin aufgelistet,[16] obwohl sie im Original eigentlich als Junges namens Wurzeljunges aufgeführt ist.[17]

FamilieBearbeiten


 
 
 
 
 
 
 
 
Vipernzahn
 
Frischbrise
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Glanzfell
 
 
 
 
 
Flickenpelz
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Millie
 
 
 
 
Graustreif
 
 
 
 
Silberfluss
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hummelstreif
 
Wurzellicht
 
Sturmpelz
 
Bach
 
Federschweif
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Blumenfall
 
Dornenkralle
 
Mehr
 
Lerche
 
Baum
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Adlerjunges
 
Pflaumenjunges
 
Zweigjunges
 
Schalenjunges


    = männlich
    = weiblich
    = Geschlecht unbekannt
* Charakter doppelt im Stammbaum vorhanden


Character ArtBearbeiten

Offizielle ArtworksBearbeiten

ZitateBearbeiten

Sie wird sterben nicht wahr? Und dann sehe ich sie nie wieder, weil ich nicht weiß, wie ich zum SternenClan komme.
Wurzeljunges über Millie in Lange Schatten, Seite 178


Eine Welle der Trauer schoss durch Löwenglut, und einen unerträglichen Augenblick lang fragte er sich, ob die lebhafte junge Schülerin ihm je dafür danken würde, dass er ihr Leben gerettet hatte.
Löwengluts Gedanken über Wurzelpfote in Fernes Echo, Seite 180


Sie ist eine Kriegerin im Herzen.
Weißflug über Wurzellicht in Fernes Echo, Seite 206


Das ist mir alles viel zu anstrengend- Morgens und abends Übungen. Mich zum Frischbeutehaufen schleppen, als wäre er einen Berg weit entfernt. Ich kann nicht mal bequem atmen oder liegen, ganz zu schweigen davon, zu jagen oder mit meinen Wurfgefährten zu spielen!
Wurzellicht in Fernes Echo, Seite 308


Ich weiß nicht, was ich glaube. Aber ich sehe mein Junges, hilflos und krank, wie es sich durch jeden Tag quält, und den Tod, der wie ein Fuchs hinter ihr herschleicht.
Millie über Wurzellicht in Stimmen der Nacht, Seite 117


Wenn ich nicht jage, sollte ich auch nichts essen.
Wurzellicht zu Häherfeder in Stimmen der Nacht, Seite 171


Das dürfen wir nicht! Sie gehören zum Clan. Es ist unsere Pflicht, uns um sie zu kümmern. Außerdem wäre der Clan ohne sie nicht mehr derselbe.
Wurzellicht über die Ältesten zu Häherfeder, als dieser sie fragt, weshalb der Clan Älteste nicht einfach sterben lässt in Stimmen der Nacht, Seite 171


Ich versuche, Wurzellicht nicht zu bemitleiden. Ich weiß genau, dass sie das nicht will. Aber sie tut mir trotzdem leid. Gleichzeitig bin ich auch sehr stolz auf sie, weil sie nicht aufgibt und weiterkämpft, obwohl sie weiß, dass sie nie wieder laufen wird.
Hummelstreif zu Taubenflug über Wurzellicht in Spur des Mondes, Seite 97


Und ich kapier nicht, warum sich der Clan um mich kümmern sollte, wo ich doch selbst nichts beizutragen habe. Ich bin keine Älteste; ich habe nicht mein Leben lang gejagt und gekämpft und muss jetzt dafür belohnt werden. Ich bin doch vor Kurzem erst zur Kriegerin ernannt worden!
Wurzellicht in Spur des Mondes, Seite 194-195


Sie gibt nie auf und bedauert sich auch fast nie.
Erlenpfotes Gedanken über Wurzellicht in Die Mission des Schülers, Seite 81


ZeremonieBearbeiten

KriegerzeremonieBearbeiten

Feuerstern: Der SternenClan ehrt deinen Mut und deine Tapferkeit. Ich gebe dir deinen Kriegernamen Wurzellicht.
Alle DonnerClan-Mitglieder: Wurzellicht! Wurzellicht![3]

QuellenBearbeiten