FANDOM


Dieser Artikel ist stark ausbaufähig und muss verbessert werden. Du kannst dem Warrior Cats Wiki helfen, indem du ihn erweiterst. Auf der Diskussionsseite findest du Details.

Erlenherz (Original: Alderheart) ist ein kurzhaariger[9] dunkelroter Kater mit bernsteinfarbenen Augen[10] und einer weißen Schwanzspitze.[11]

Lebensgeschichte

Folgt

Auftritt

Staffel 6

Die Mission des Schülers

Erlenjunges ist der schüchterne Sohn von Brombeerstern und Eichhornschweif, welcher stark daran zweifelt, schon bereit dazu zu sein, ein Schüler zu werden. Seine Schwester Funkenjunges hingegen ist mehr als bereit dazu. Erlenjunges ist ein eher ruhiger Kater, der sich oft in Gedanken verliert, zum Beispiel an seine verstorbenen Geschwister Wacholderjunges und Löwenzahnjunges. Er möchte für seine Mutter Eichhornschweif unbedingt ein guter Krieger sein.
Erlenpfote erhält Maulwurfbart als Mentor. Anfangs ist er ein wenig traurig, dass Funkenpfote eine humorvolle Mentorin wie Kirschfall hat, während Maulwurfbart eher streng wirkt. Ihre erste Aufgabe besteht darin, die Ältesten von Zecken zu befreien, und er hört Sandsturm gerne bei den Geschichten zu, die die alte Kätzin ihm von seiner Mutter erzählt. Bei dem ersten Jagdausflug schafft er es nicht, Beute zu fangen, während seine Schwester gleich zwei Beutetiere erlegt. Erlenpfote ärgert sich über sich selbst und beginnt wieder, an sich zu zweifeln. Brombeerstern versucht ihn aufzuheitern, und erzählt ihm, dass er es auch nicht auf Anhieb geschafft hat, Beute zu fangen.
Doch auch fast nach einem Mond hat Erlenpfote noch immer keine Beute erlegt. Auf der ersten Großen Versammlung trifft er die Schüler des SchattenClans Nadelpfote, Seidenpfote und Bienenpfote, welche während der Versammlung über die Anführer aller Clans herziehen. Erlenpfote ist schockiert, wie sie über die Anführer sprechen. Schließlich verkünden Blattsee und Häherfeder eine Prophezeiung und der Blick von Blattsee ruht die ganze Zeit auf Erlenpfote, was ihn nervös macht.
Während der Trainingseinheiten mit Maulwurfbart kann sich Erlenpfote nicht konzentrieren. Immer hat er den durchdringenden Blick von Blattsee im Hintergedanken. Diese wiederrum hat sich an Brombeerstern mit dem Wunsch gewandt, ihn zu einem Heilerschüler auszubilden. Erst bettelt Erlenpfote, es nochmal als Kriegerschüler zu versuchen, doch Brombeerstern sagt, es sei seine Bestimmung, Heilerschüler zu werden.
Häherfeder erklärt ihm einige Kräuter, welche sich Erlenpfote nur schwer merken kann. Durch Wurzellichts Hilfe schafft er es jedoch, das richtige Kraut für Bauchschmerzen zu finden.
Nach einigen Tagen als Heilerschüler eilt Funkenpfote plötzlich zu Erlenpfote in den Heilerbau, da sich Kirschfall verletzt hat. Gemeinsam mit Häherfeder macht er sich sofort auf dem Weg zu ihr. Dort angekommen muss die Blutung gestillt werden - Häherfeder trägt Erlenpfote auf, Spinnweben zu suchen. Dieser ist allerdings vom Anblick der Wunde wie versteinert, sodass Funkenpfote stattdessen die Spinnweben findet. Erlenpfote ärgert sich über sich selbst, und schafft es schließlich doch, Häherfeder zu helfen. Funkenpfote sagt ihm später, dass sie denkt, dass er ein guter Heilerschüler ist.
Am nächsten Tag gehen Blattsee und Erlenpfote Katzenminze sammeln, und überqueren dabei das Territorium des SchattenClans. Dabei treffen die Beiden auf Tigerherz und Stachelfell, mit den Schülern Schafgarbenpfote und Nadelpfote. Nadelpfote ist begeistert, dass Erlenpfote nun Heilerschüler ist. Außerdem gehen die Heiler gemeinsam zum Mondsee, wo sie auch die anderen Heiler treffen. In einer Vision begegnet Erlenpfote seinem Großvater Feuerstern, welcher ihm eine Kriegerzeremonie zeigt von Katzen, die Erlenpfote nicht kennt. Er beschließt, die Vision für sich zu behalten.
Kirschfall lässt sich von Erlenpfote behandeln und er schafft es tatsächlich, ihre Schmerzen zu lindern. Doch anstatt von Häherfeder gelobt zu werden, sagt er ihm, dass es hätte gefährlich sein können, da sich die Pfote von Kirschfall entzünden hätte können. Erlenpfote ist darüber enttäuscht und entfernt die Zecken der Ältesten. Dabei vertraut er sich Sandsturm an, und erzählt ihr auch von seiner Vision. Sandsturm ist ganz aufregt, und sagt, es seien die Katzen des WolkenClans. Sandsturm ermutigt ihn dazu, Häherfeder und Blattsee davon zu erzählen, was er auch tut, und die Beiden sind sehr froh über diese Vision und beraten sich mit Brombeerstern.
Während die anderen beiden Heiler bei Brombeerstern sind, kommt Kirschfall ganz aufgeregt zu Erlenpfote und sagt ihm, dass sich Funkenpfote den Fuß verrenkt hat. Erlenpfote schafft es, den Fuß wieder einzurenken, trotz skeptischer Blicke von Efeusee und Distelschopf. Brombeerstern sagt Erlenpfote später, dass Erlenpfote zum WolkenClan reisen muss, da es seine Bestimmung ist.
Sandsturm möchte unbedingt mit auf Erlenpfotes Reise, und schließlich gibt Brombeerstern nach, da Sandsturm nicht locker lässt. Außerdem begleiten noch Maulwurfbart, Kirschfall und Funkenpfote die Beiden. Auf der Reise scheint es, als würde Funkenpfote das Kommando übernehmen, bis Sandsturm sie darauf hinweist, dass es Erlenpfotes Reise ist, und er der Anführer sein soll.
Sie überqueren den Donnerweg, und Erlenpfote geht anschließend wieder mit Maulwurfbart jagen. Wieder fängt Erlenpfote allerdings nichts und seine Schwester kommt mit zwei Beutestücken zurück, was Erlenpfote etwas eifersüchtig macht. Später werden die Reisenden von Füchsen attackiert, und werden dabei von Nadelpfote gerettet. Diese fordert, mit ihnen mitzugehen, und Erlenpfote entscheidet sich, sie aufzunehmen. Er findet Nadelpfote zwar respektlos und unhöflich, doch ihre Gesellschaft empfindet er als spaßig.
Nach dem Kampf gegen die Füchse verarztet Erlenpfote die Katzen, und hat anschließend wieder eine Vision des WolkenClans, was er Sandsturm erzählt. Diese fordert sofort weiterzugehen. Erlenpfote ist jedoch skeptisch, da sich Sandsturms Wunde entzünden könnte. Außerdem bemerkt er, dass sich Nadelpfote in der Nähe aufgehalten hat und fragt sich, ob sie etwas mitgehört hätte.
Nadelpfote spricht ihn etwas später darauf an, doch Erlenpfote blockt ab. Sandsturms Wunde hingegen bereitet Erlenpfote große Sorgen, da sie sich immer mehr entzündet, und Sandsturm immer schwächer wird. Eines Nachts begegnet ihm Sandsturm als SternenClan-Katze in einer Vision, und er weiß nun, dass sie tot ist. Die Kätzin beschreibt ihm den Weg zum WolkenClan und versichert Erlenpfote, dass auch Blattsee und Häherfeder ihr nicht hätten helfen können.
Nadelpfote möchte, dass Erlenpfote den anderen von der Vision erzählt, da diese anfangen zu zweifeln, ob sie die Reise weitergehen sollen. Schließlich tut er es, und seine Freunde stehen hinter ihm. Er sagt Nadelpfote außerdem, dass er froh ist, dass sie hier ist, obwohl sie aus verschiedenen Clans sind.
Sie finden das alte Lager des WolkenClans, und treffen dabei auf den Kater Regen welcher sie zum Anführer Dunkelschweif führt. Erlenpfote wundert sich sehr, weshalb die Katzen des WolkenClans keine Clannamen haben, doch er sagt sich, dass diese Katzen eventuell eine andere Art zu leben pflegen.
Flamme, eine Kätzin die neben Dunkelschweif sitzt, hustet sehr stark, und Dunkelschweif schlägt sie auf den Rücken und sagt ihr sie soll aufhören zu husten. Erlenpfote ist schockiert und findet heraus, dass Dunkelschweif keine Ahnung von Kräutern oder Heilern hat, weshalb Erlenpfote Flamme helfen möchte. Dunkelschweif erkundigt sich nach einigen Kräutern, und schickt Regen mit Erlenpfote schließlich in den Wald um Kräuter zu suchen. Er sagt Regen, dass er Erlenpfote gut zuhören soll, da dieser ein Schüler ist, und Erlenpfote denkt sich, dass Dunkelschweif das sagt, als wäre es etwas besonderes. Erlenpfote verspricht Flamme außerdem, dass Rainfarn ihr helfen wird. Dunkelschweif sagt außerdem, dass sie ihr Territorium verlassen und mit Erlenpfote zum See wandern sollten.
Während die anderen Katzen des DonnerClans jagen, trifft Erlenpfote auf eine Katze namens Nebelfeder, welcher ein ehemaliger WolkenClan-Krieger ist und ihm die Wahrheit über den WolkenClan erzählt, nähmlich dass sie von Dunkelschweifs Gruppe ausgestoßen worden sind, und Dunkelschweif nur so tut als ob seine Katzen der WolkenClan wären. Dunkelschweif bekommt dieses Gespräch mit, und kämpft mit dem schwachen Nebelfeder, welcher bei dem Kampf stirbt. Dunkelschweif führt Erlenpfote zurück ins Lager und sagt ihm auf dem Weg, dass er ihn genauso töten wird wie Nebelfeder.
Als Dunkelschweif Erlenpfote zurück bringt, finden auch die anderen DonnerClan-Katzen heraus, dass die Katzen von Dunkelschweif Streuner sind. Dunkelschweif gelobt das Leben der DonnerClan-Katzen zu verschonen, als Nadelpfote ihn austrickst. Rabe ist dafür, sie zu töten, und Erlenpfote fragt sich, ob alle von Dunkelschweifs Anhängern so brutal wie er sind.
Nachts entscheiden sich die DonnerClan-Katzen zu flüchten, und wollen dabei den Fluss überqueren, damit Dunkelschweif ihre Spuren nicht verfolgen kann. Dabei gehen Nadelpfote und Erlenpfote allerdings verloren und fallen einen Wasserfall herunter, was beide überleben. Erlenpfote möchte sofort die anderen suchen, doch Nadelpfote will sich vorerst ausruhen.
Sie suchen am nächsten Tag nach ihren Gefährten, finden diese jedoch nicht. Nadelpfote hat die Idee, ein Hauskätzchen nach dem Weg zu fragen, was sie schließlich auch tun. Bob bietet den Beiden auch Futter an, doch Erlenpfote weigert sich.
Die Beiden Katzen gehen weiter zurück zum See, und Erlenpfote sagt Nadelpfote, dass er als Heiler total versagt hat, und er gibt sich die Schuld an Sandsturms Tod und denkt, sie sind zu spät zum WolkenClan gekommen. Nadelpfote sagt ihm, dass das Blödsinn ist, und dass es nicht seine Schuld ist. Daraufhin träumt Erlenpfote wieder von Sandsturm, welche ihm sagt dass seine Mission nicht zuende und zerstört ist, sondern einen anderen Pfad einschlägt.
Erlenpfote erzählt Nadelpfote von seiner Vision, und Nadelpfote entdeckt daraufhin einen Tunnel in der Nähe des Donnerwegs und interpretiert dies als den Schatten in der Prophezeiung. In diesem Tunnel finden Erlenpfote und Nadelpfote zwei Junge. Erlenpfote erkennt, dass sie ganz dünn und beinahe verhungert sind. Die Beiden füttern die zwei Kätzinnen und nennen sie Veilchenjunges und Zweigjunges. Nadelpfote ist sich sicher, dass die Beiden etwas mit der Prophezeiung zu tun haben.
Als sie wieder beim See ankommen, möchte Erlenpfote die Beiden Jungen mit zum DonnerClan nehmen, Nadelpfote fordert jedoch, dass sie zum SchattenClan kommen. Als Nadelpfote vorschlägt sie zu trennen, sagt Erlenpfote dass sie den Kleinen dass nicht antun können, da sie nur noch einander haben. Sie werden von Maulwurfbart, Beerennase und Birkenfall gefunden, und Birkenfall schafft es, Nadelpfote zu überzeugen, dass die Jungen zumindestens bis zur nächsten Versammlung beim DonnerClan bleiben. Die Verabschiedung von Nadelpfote stimmt Erlenpfote sehr traurig.
Erlenpfote spricht mit Brombeerstern über die Mission und dieser sagt ihm, dass sie auf ein weiteres Zeichen vom SternenClan warten müssen. Erlenpfote ist außerdem froh zu sehen, dass sich Veilchenjunges und Zweigjunges so gut mit Lilienherz, welche sie als Mutter ansehen, verstehen. Bei der Großen Versammlung fordert Eschenstern die Jungen ein und es wird entschieden, dass eines der Jungen zum SchattenClan geht. Veilchenjunges, welche von Eschenstern gewählt wird, weint bitterlich nach Erlenpfote und sagt, sie möchte zurück zu Lilienherz, und Erlenpfote tröstet Zweigjunges, welche ihrer Schwester nachtrauert, und verspricht ihr, für sie zu sorgen.

Donner und Schatten

Erlenpfote sortiert zusammen mit Blattsee und Häherfeder die Kräutervorräte. Er bemerkt, dass Häherfeder unfreundlich zu Zweigjunges ist, welche im Heilerbau spielt. Er macht sich Sorgen um das Junge und fragt sich, ob der SchattenClan gut für Veilchenjunges sorgt. Als Häherfeder sich wieder beschwert, schlägt Erlenpfote vor, dass Zweigjunges mit Wurzellicht spielen könnte, da diese sowieso ihre Übungen machen muss. Blattsee findet die Idee großartig. Kurz darauf kommt Graustreif in den Heilerbau und sagt, dass Brombeerstern mit allen drei Heilerkatzen sprechen will. Als er Eschenstern neben Brombeerkralle sieht, denkt er, dass Veilchenjunges etwas zugestoßen ist. Brombeerstern erklärt, dass Kleinwolke im Sterben liegt und Eschenstern gekommen ist, um sich eine Heilerkatze auszuleihen die Kleinwolke versorgt. Als Erlenpfote sich anbietet, erlaubt es Häherfeder nicht. Blattsee entscheidet, dass sie gehen wird und Erlenpfote ihr beim Tragen der Kräuter helfen darf. Als er Blattsee folgen will, um ihr beim Aussuchen der Kräuter zu helfen, hält Brombeerstern ihn auf und sagt Eschenstern, dass er jetzt aufbrechen soll. Erlenpfote fragt sich, wie viel Überwindung es den stolzen SchattenClan wohl gekostet haben muss, damit sie den DonnerClan um Hilfe bitten. Als der Anführer des SchattenClans weg ist, sagt Brombeerstern zu Erlenpfote, dasser eine Patrouille ausschicken werde, um nach dem WolkenClan zu suchen. Er fragt, ob er mitgehen darf, aber Brombeerstern verneint. Sein Vater will Eichhornschweif, Löwenglut und Rußherz damit beauftragen, aber Erlenpfote protestiert, dass diese nichts vom WolkenClan wüssten. Brombeerstern meint, dass er es ihnen gesagt hat und dem restlichen Clan sagen wird, dass sie nach Zweigjunges' Mutter suchen. Zweigjunges kommt kurz darauf zu ihm und fragt, ob sie mit zum SchattenClan gehen darf, was Erlenpfote ihr nicht erlaubt. Das Junge gibt ihm schließlich eine Feder, die er Veilchenjunges geben soll, was er ihr verspricht. Sie erklärt, dass Veilchenjunges eine Feder gefunden und diese in ihrem Nest aufbewahrt hatte. Das ist nicht dieselbe, aber sie hofft trotzdem, dass sich ihre Schwester darüber freuen wird.
Rest folgt

Zerrissene Wolken

Folgt
In der Bonusszene denkt Taubenflug daran, dass Erlenherz eine Vision von einer Katze, die genauso wie Zweigpfote aussieht, gehabt habe.
Vor Charlys Totenwache hört Taubenflug Erlenherz Brombeerstern zögernd fragen, ob der SternenClan Charly wohl aufnehmen wird, obwohl er kein Krieger war, was der DonnerClan-Anführer bejaht. Erlenherz neigt den Kopf und sagt noch etwas, was Taubenflug aber nicht versteht. Danach steht er seufzend auf und geht in den Heilerbau. Kurz darauf tritt er wieder hinaus, drängt sich zu Brombeerstern und meint, dass er ihn wegen eines Notfalls sprechen müsste. Die beiden sprechen neben dem Eingang des Kriegerbaus miteinander. Nachdem sie sich kurz ausgetauscht haben, wendet Brombeerstern sich an den Clan und berichtet, dass Erlenherz und er glauben würden, dass die vermisste Zweigpfote sich auf die Suche nach dem WolkenClan gemacht hat.
Es wird erwähnt, dass Erlenherz schon einmal zu dem Ort, an dem sich der WolkenClan in seiner Vision aufgehalten hat, gereist sei.

Dunkelste Nacht

Erlenherz will sichergehen, dass alle WolkenClan-Katzen gesund sind und untersucht sie deshalb der Reihe nach. Blütenherz meint, er will nur sehen wie sie das Gesicht beim Schlucken der Kräuter verziehen.
Kurz darauf betritt Zweigpfote den Heilerbau und Häherfeder meckert darüber, dass Erlenherz den WolkenClan-Katzen doppelt so viel Aufmerksamkeit schenkt. Erlenherz untersucht gerade Habichtschwinge und stellt fest, dass dessen Kratzer verheilt wären. Der Katzer fragt, ob er jetzt wieder jagen dürfe, da er dem DonnerClan nicht zur Last fallen will, aber der Heiler verordnet ihm noch einige Tage Ruhe. Dann bedankt sich Habichtschwinge bei Erlenherz dafür, dass dieser seine beiden Töchter gefunden hat. Erlenherz erwidert, dass es eine Ehre für ihn sei und er nun froh ist, dass der WolkenClan wieder bei den anderen Clans ist.
Später tastet er Bienenwolkes Bauch ab und stellt fest, dass ihre Jungen bald zur Welt kommen werden. Erlenherz ist erfreut, dass nach langer Zeit die Dinge endlich wieder besser laufen. Er sagt zu Bienenwolke, dass ihre Jungen die ersten vom WolkenClan sein werden, die am See zur Welt kommen, wofür er einen mahnenden Blick von Blattsee erntet. Sie sagt dann, dass er mit ihr kommen soll um Häherfeders Kräuter zu ordnen und Erlenherz erkundigt sich im Gehen, ob er etwas falsches gesagt hätte. Sie erklärt ihm, dass er nicht einfach sagen kann, dass Bienenwolkes Jungen hier zur Welt kommen, wenn noch nicht feststeht ob der WolkenClan am See bleiben darf. Blattsee erinnert ihn, dass viele dem WolkenClan nicht wohlgesonnen sind, aber Erlenherz stempelt das einfach damit ab, dass es die Katzen nur stört dass sie ihre Nester und Beute mit ihnen teilen müssen. Blattsee fragt ihn, wie er auf die Idee komme, dass eine Katze Territorium abgeben würde, wenn sie nichtmal ihr Nest teilen will. Der junge Heiler will es jedoch nicht verstehen und meint, dass es der Wille des SternenClans sei, dass der WolkenClan bleibt. Efeusee erklärt, dass das nicht jeder so sieht und schaut hinauf zur Hochnase, wo Funkenpelz mit Eichhornschweif steht. Erlenherz fragt, ob sie damit sagen will, dass Funkenpelz nicht seiner Meinung ist, doch die Heilerin sagt nur, er müsse seine Schwester selbst fragen.
Auf dem Weg zur Großen Versammlung spricht Erlenherz seine Wurfgefährtin an und meint, er hoffe, dass bei Zweigpfotes Prüfung morgen alles gut laufen wird. Sie sagt ihm, dass Zweigpfote das bestimmt schaffen wird verfällt dann in Schweigen. Erlenherz fragt dann nach, wie sie denkt, wie die Clans über den WolkenClan entscheiden werden. Sie sagt, dass sie hoffentlich richtig entscheiden. Ihr Bruder drängt weiter und fragt, was richtig für sie heißt. Funkenpelz erwidert, dass nur die echten Clans am See leben sollten, also die ursprünglichen vier. Erlenherz erschrickt und Funkenpelz meint, dass dies nie das Zuhause des WolkenClans war und sie wieder dorthin zurückkehren sollen, wo sie hergekommen sind. Der Heiler ist entsetzt und fragt, ob ihr seine Visionen und der SternenClan gar nichts bedeuten. Funkenpelz kontert kühl, dass der SternenClan nur wollte, dass sie den WolkenClan finden. Von einer Bleibe am See war nie die Rede. Dann fügt sie noch hinzu, dass man ja anhand Dunkelschweif sehen konnte was passiert, wenn man fremde Katzen aufnimmt. Erlenherz verteidigt den WolkenClan und sagt, dass sie Krieger sind wie jeder andere und sich wie ein echter Clan verhalten. Funkenpelz hat genug und fragt ihn, welcher Clan dafür Territorium aufgeben würde, lässt ihm jedoch keine Zeit zu antworten und beschleunigt ihre Schritte, um zu Kirschfall und Maulwurfbart aufzuholen. Blattsee kommt schließlich hinzu und fragt, ob alles in Ordnung ist. Erlenherz beichtet ihr, dass sie recht hatte- Funkenpelz will dass der WolkenClan wieder geht. Seine ehemalige Mentorin sagt ihm, dass Funkenpelz nicht für jede Katze spricht, aber sie akzeptieren müssen wenn sich die Clans gegen den WolkenClan entscheiden, worauf Erlenherz aufbrausend antwortet, dass er das nie könnte.
Als sie die Insel erreichen, stellt Erlenherz fest, dass die Stimmung nicht so fröhlich wie sonst ist. Er wird von Blattsee zu den anderen Heilern unter die Große Eiche gewunken und nimmt dort Platz. Auf dem Weg stellt er fest, dass vom SchattenClan nur wenige Katzen anwesend sind und er erinnert sich an seine erste Große Versammlung, wo die Schüler einander Geschichten ausgetauscht haben. Jetzt sieht er nur, wie Kringelpfote und Schlangenpfote starr und schweigend neben ihren Mentoren sitzen, während die WindClan-Schüler ihnen verstohlene Blicke zuwerfen. Erlenherz wundert sich, was mit ihnen los ist und dann fällt ihm auf, dass außer Graustreif und Millie keine Ältesten gekommen sind. Als er Blattstern erblickt, fragt er sich ob sie sich zu den anderen Anführern auf den Ast setzt. Enttäuscht stellt er jedoch fest, dass sie bei ihrem Clan bleibt, ebenso wie Habichtschwinge. Als die Versammlung dann anfängt, werden Eschenstern zahllose Anschuldigungen von den versammelten Katzen vorgeworfen. Maulwurfbart ruft, dass das Blut von seinen Gefährten der anderen Clans an Eschensterns Pfoten klebe, was Erlenherz erschüttert, als er herausfindet, wer das gerufen hat. Erlenherz späht zu den SchattenClan-Katzen und fragt sich, ob sie ihrem Anführer die Schuld am Tod ihrer Clan-Gefährten geben. Als Eschenstern dann die Vermissten aufzählt, wird Erlenherz kalt vor Entsetzen. Erst jetzt wird ihm bewusst, wie viele Verluste der SchattenClan davongetragen hat. Nebelstern verkündet dann, dass der FlussClan in Zukunft an keiner Versammlung mehr teilnimmt und die Grenzen schließt. Als sie dann gehen und Blattsee meint, dass es so vielleicht am besten wäre, blinzelt Erlenherz sie an und fragt, wie sie so etwas sagen kann. Als dann noch über den WolkenClan gelästert wird, verzweifelt Erlenherz beinahe. Doch Tigerherz schlägt vor, dem WolkenClan einen Teil vom SchattenClan-Territorium abzugeben, da sie zurzeit nicht viele Katzen zu ernähren haben und ein so großes Gebiet nicht täglich patrouillieren können. Erlenherz ist erleichtert, dass zumindest vorerst eine Lösung gefunden wurde und atmet erleichtert auf. Blattsee sagt zu ihm, dass sie dem SternenClan vertrauen können, dass dieser ihre Pfoten leitet.
Am nächsten Morgen, wieder im Lager, tritt Erlenherz aus dem Heilerbau und späht nervös zum Lagereingang, da Zweigpfote gerade ihre Kriegerprüfung abhält und jeden Moment zurückkommen könnte. Als Efeusee mit ihrer Schülerin zurückkommt, und verkündet, dass sie es geschafft hat, gratuliert ihr Erlenherz überglücklich. Allerdings fragt er sich, warum sie so wenig begeistert aussieht. Dann schaut er zu Habichtschwinge und denkt, dass er wohl enttäuscht ist, dass scich Zweigpfote nicht dem WolkenClan anschließt und auch Zweigpfote traurig sein würde, da ihr Vater gleich in sein eigenes Territorium wandern wird. Spatzenschweif und Elsterpelz machen sich Sorgen, dass Bienenwolkes Jungen kommen könnten und Erlenherz eilt zu ihnen. Er sagt, dass sie jemanden schicken sollen, sobald die Wehen eintreten, was Spatzenschweif verspricht. Kurz vor dem Aufbruch hebt Zweigpfote ihre Stimme und erklärt, dass sie etwas sagen möchte. Erlenherz wird kalt und er weiß plötzlich, warum sie so traurig war. Als sie dann verkündet, sich dem WolkenClan anzuschließen, wird sein Herz schwer.
Erlenherz bekommt von Häherfeder den Auftrag, Beinwell zu suchen. Zuerst will er sich am Frischbeutehaufen bedienen, allerdings sind die Patrouillen noch nicht zurück. Gedankenversunken versucht er sich auszumalen, wie Zweigpfote jetzt eine Kriegerin beim WolkenClan ist, als er von Blattsee in die Realität zurückgeholt wird. Sie marschiert mit Wurzellicht durchs Lager und begrüßt ihn. Als Blattsee dann fragt, warum er nicht auf die Patrouillen warte, meint er, dass es Beuteverschwendung wäre. Später kommt Lilienherz zu ihm und spricht ihn an, da er ihrer Meinung nach nachdenklich aussehe. Erlenherz sagt, dass sich in letzter Zeit zu viel geändert hätte und ihm Zweigpfote fehle. Lilienherz gibt zu, dass es ihr auch nicht leicht gefallen ist, ein Junges großzuziehen und es anschließend gehen zu lassen. Er nimmt sich die Maus und nickt Lilienherz zu, bevor er sich an einem sonnigen Plätzchen niederlässt, in dessen Nähe Graustreif mit Blumenfalls Jungen spielt, was sein Herz ein bisschen aufheitert. Dann bemerkt er aber, wie Funkenpelz mit Lerchenlied flirtet, was ihn sehr verärgert, da sie seiner Meinung nach, ihre Zeit bloß verschwendet. Er nimmt seine Maus und sucht sich einen neuen Platz, diesmal reden Efeusee und Rauchklang über geplante Junge. Bevor Erlenherz jedoch in seine Maus beißen kann, kommt Hummelstreif mit Veilchenpfote und Habichtschwinge ins Lager. Kurz hofft er, dass Zweigpfote ebenfalls dabei ist, weshalb er zu ihnen läuft. Habichtschwinge erklärt, dass Zweigpfote mit ihrem Training zu tun habe, was Erlenherz sehr verwundert, da sie anscheinend immer noch Schülerin ist. Der Zweiter Anführer vom WolkenClan erzählt dann, dass er mit einigen Katzen zur Schlucht aufbrechen will, um nach verbliebenen Kameraden zu suchen. Erlenherz will mitkommen, aber Brombeerstern erlaubt es nicht, da er als Heilerkatze zu wichtig ist.
Beim Heilertreffen am Mondsee wartet er auf die FlussClan-Katzen, jedoch kommt von ihnen keine. Als Pfützenglanz anspricht, dass der WolkenClan aktuell über keine Heilerkatze verfügt, wirft Erlenherz ein, dass Zweigpfote früher mal eine werden wollte. Häherfeder mault, dass man keine Heilerkatze ist, nur weil man sich bei solchen herumtreibt und ihnen vor die Pfoten läuft. Pfützenglanz sagt dann, dass sie jetzt eine vorübergehende Heilerkatze brauchen, da Bienenwolkes Jungen kurz vor der Geburt stehen. Erlenherz will sich melden, aber Häherfeder ist der Meinung, dass Blattsee gehen soll, da sie auch beim SchattenClan war und Pfützenglanz ausgebildet hat. Erlenherz wird verärgert und fragt sich, wieso jeder verhindern will, dass er Zweigpfote sieht. Die Heilerkatzen haben dann eine gemeinsame Vision und Erlenherz sieht unzählige SternenClan-Katzen. Dann erscheint Echoklang und überbringt ihnen eine Prophezeiung. Häherfeder will nicht versuchen zu verstehen, was sie bedeutet, Erlenherz ist aber anderer Meinung. Jedoch sagt Blattsee, dass es nichts bringe sich jetzt den Kopf darüber zu zerbrechen.
Erlenherz macht sich mit Häherfeder auf den Weg Richtung See. Er ist verärgert, da Brombeerstern entschieden hat, erstmal gar nichts zu tun. Sie treffen sich mit den anderen Heilerkatzen um zu erfahren, was deren Anführer über die Prophezeiung sagen. Jedoch haben diese auch keine besonders guten Ideen, was Erlenherz enttäuscht. Sie entscheiden dann, zum WolkenClan zu gehen. Erlenherz hofft insgeheim, Zweigpfote zu treffen, riecht dann aber Maulwurfbart, der die Patrouille zur Schlucht anführt und er denkt, dass Zweigpfote bei dieser dabei sein könnte, was ihn traurig stimmt. Sie treffen Blattstern und Erlenherz fragt sie, was sie über die Botschaft denkt. Blattstern sagt, dass sie keine Zeit hatte darüber nachzudenken, da sie mit dem Bau des Lagers noch immer beschäftigt wären. Dann bemerkt er Zweigpfote, die mit Flossenpfote am Spielen ist. Er freut sich, dass sich seine Freundin anscheinend eingelebt hat, als sie ihn dann entdeckt und freudig auf ihn zu kommt. Kurz darauf brechen die Heiler allerdings wieder auf, da sie noch den FlussClan aufsuchen wollen. Jedoch wird ihnen dort das Weiterreisen von Dämmerfells Patrouille, welche äußerst feindselig reagiert, verwehrt. Beim Gehen denkt Erlenherz daran, dass sie sich zusammentun müssen und herausfinden, was die Botschaft bedeutet.
Während er Kräuter sammelt, kommt Maulbeerglanz plötzlich auf ihn zu. Sie erzählt ihm von einem Traum über eine Katze mit sechs Zehen am Hinterbein und dass dies ein Zeichen vom SternenClan sei. Dann erzählt Erlenherz von der Prophezeiung, die sie am Mondsee erhalten haben und Erlneherz denkt, jetzt wo sie mehr wissen, dass die Anführer jetzt etwas unternehmen müssen. Also nimmt er sie mit ins DonnerClan-Lager, wo sie von ihrem Traum berichten soll. Dort erzählt sie Brombeerstern davon und gemeinsam rätseln sie über die Bedeutung. Maulbeerglanz glaubt, dass sie die Katze mit den sechs Zehen finden müssen. Erlneherz bittet dann, mit ihr zu den anderen Clans reisen zu dürfen und nachzufragen, ob es dort Katzen mit sechs Zehen gibt. Brombeerstern erlaubt es und bietet ihm eine Eskorte an, die von ihm aber abgelehnt wird. Zusammen mit Maulbeerglanz macht er sich zuerst auf den Weg zum WolkenClan. Dort erzählt Maulbeerglanz von ihrem Traum und Erlenherz fragt Blattstern, ob sie eine Katze mit sechs Zehen kennen würde. Diese verneint, ist aber froh, dass es scheinbar einen Weg gibt, um den Sturm abzuwenden und schenkt den beiden keine Aufmerksamkeit mehr, weshalb sie weiter zum SchattenClan laufen. Unterwegs denkt Erlenherz, dass Eschenstern sie bestimmt besser verstehen wird. An der Grenze treffen sie auf Wacholderkralle und Rattennarbe. Auf die verwunderte Frage von Seiten Erlenherz, warum ein Ältester auf Patrouille ist, antwortet Wacholderkralle, dass im SchattenClan so wenig Katzen sind, dass jeder mithelfen muss. Rattennarbe ergänzt, dass er die Aufgaben gerne erfüllt. Sie bringen die beiden ins Lager, wo sie mit Eschenstern spreche, der interessiert die Augen zusammenkneift. Jedoch bricht dort kurz darauf ein Streit aus, als Fleckenpelz seinen Anführer beschimpft und in einen Kampf mit Bernsteinpelz verwickelt wird. Erlenherz schnappt sich Maulbeerglanz und schiebt sie Richtung Ausgang, da es hier zu gefährlich für sie wäre. Während sie sich vom SchattenClan-Territorium entfernen, fragt sich Erlenherz, ob der SchattenClan jemals alles hinter sich lassen kann, was ihnen zugestoßen ist.
Nachdem die Suche bei den anderen Clans erfolgslos geblieben ist, macht Erlenherz sich allein zum Zweibeinerort zwischen Schatten- und FlussClan auf. Da in der Blattgrüne dort Zweibeiner hausen, hofft er darauf, dort ein Hauskätzchen oder einen Einzelläufer mit sechs Zehen zu finden. Erlenherz hat sich die ganze Nacht Gedanken gemacht, da die Clans so schwach wie nie zuvor sind und diese Prophezeiung einfach die Antwort sein muss. Er erinnert sich, wie er am vorigen Tag zum WindClan gegangen ist, um dort nachzufragen, aber Hasenstern hat ihn nur verstört angeschaut. Erlenherz wird von einem Bellen aus den Gedanken gerissen, als er ein Zweibeinerjunges mit einem Hund an der Ranke entdeckt. Dieser reißt sich los und stürmt auf den jungen Heiler zu. Panisch schlägt er Haken, bis er sich erinnert, dass Hunde nicht klettern können. Erlenherz schafft es, sich auf einer jungen Esche in Sicherheit zu bringen. Mit bebenden Flanken schaut er zu, wie das Zweibeinerjunge den Hund jaulend wegzerrt. Bei den hölzernen Zweibeinernestern macht er dann zwei Katzen aus, die er wiedererkennt: Loki und Zelda. Er fragt sie nach einer Katze mit sechs Zehen, aber die beiden schauen sich nur verwirrt an. Dann meint Loki, dass manche Katzen nur vier Zehen hätten, wie Jasper, der durch eine Infektion eine Zehe verloren hat. Jasper sitzt am Zaun und faucht, dass er kein Mitleid von einem Streuner bräuchte. Erlenherz erklärt, dass er eine Clan-Katze ist und kein Streuner, was Jasper aber nicht kümmert- für ihn sind alle wilden Katzen gleich. Bevor Erlenherz geht, fragt Zelda ihn noch ob er etwas essen möchte. Bei dem Gedanken an Zweibeinerfutter wird ihm allerdings übel, weshalb er dankend ablehnt. Er folgt dem erdbraunen Donnerweg hinaus aus dem Zweibeinerort und wird plötzlich von Jasper angegriffen. Dieser lässt sich durch sein schweres Gewicht nicht abschütteln und Erlenherz macht sich auf Schmerzen gefasst, als Jasper die Pfote hebt. Aber Funkenpelz erscheint und fegt ihn von ihrem Bruder runter. Sie packt ihn am Nackenfell und lässt ihn dann aber gehen. Mit glühenden Augen voller Entsetzen starrt er die beiden an, bevor er verschwindet. Erlenherz ist dankbar, aber auch der Meinung er hätte selbst damit fertig werden müssen. Funkenpelz beichtet, dass sie ihm geflogt ist und wissen wollte, was er vor hat. Der Heiler sagt ihr aber nichts, weshalb sie ihn fragt, ob er böse auf sie wäre. Erlenherz stellt dieselbe Frage und fügt hinzu, dass es ihm inzwischen so vorkäme, als ob die beiden sich nicht mehr kennen würden. Seine Meinung wegen des WolkenClans war ihr egal, dass die Prophezeiung ihn beunruhigt ebenso- außerdem dass es ihm peinlich wäre, wenn sie ihn vor einem Hauskätzchen rettet. Sie erklärt, dass sie über den WolkenClan eine eigene Meinung haben darf, aber es tut ihr trotzdem Leid, da sie mit Lerchenlied viel Zeit verbracht hat und sich weniger mit ihrem Bruder beschäftigt hat. Die beiden vertragen sich anschließend und laufen scherzend zurück zum Lager. Aber im Farn neben ihnen ertönt plötzlich ein unheimliches Knurren und Erlenherz erkennt den Hund wieder, der ihn auf der Hinreise gejagt hat. Er packt Funkenpelz am Hinterlauf und Erlenherz stürzt sich auf den Hund, schlägt mit allen Pfoten um sich und zerrt an seinem Kopf. Der Hund jault auf und schleudert beide weg, sucht jedoch dann selbst das Weite. Funkenpelz Wunde blutet und Erlenherz will sie versorgen, aber sie meint, dass dies die mutigste Tat war, die sie je gesehen hat. Normalerweise müsste sie als Kriegerin den Hund verjagen.
Tagelang regnet es nun schon und die Kräuter beginnen zu faulen. Am Eingang zum Heilerbau beobachtet Erlenherz, wie Graustreif sich eine triefende Maus vom Frischbeutehaufen holt und zurück in den Ältestenbau trottet. Kurz darauf kommen Efeusee und ihre Patrouille zurück ins Lager, die nach Taubenflug suchen wollten. Erlenherz fragt, ob sie irgendwelche Hinweise gefunden hätten, jedoch verneint Efeusee. Während der unterhaltung rieseln kleine Steine vom Klippenrand ins Lager hinunter. Erlenherz will in den Heilerbau, um Häherfeder zu fragen ob man Wurzellicht nicht im Kriegerbau unterbringen könnte, als sich ein Felsbrocken löst, die Klippe runterrollt und auf die Hochnase kracht. Während der Evakuierung des Lagers, besteht Häherfeder darauf, die Kräuter zu retten, da sie in der Blattleere kaum noch welche sammeln können. Erlenherz, Wolkenschweif und Schneebusch helfen ihm. Schneebusch zerrt als einziger noch Kräuter aus der Spalte, als Erlenherz ihm sagt, er soll sie liegen lassen und fliehen. Jedoch stürzt ein weiterer Felsbrocken von der Klippe und zerschellt an der Hochnase. Schneebusch stößt Erlenherz von hinten mit der Schnauze an, sodass Löwenglut ihn am Nackenfell packen und wegzerren kann. Die beiden sehen schließlich Schneebusch, der regungslos in einem Haufen aus Erde und Schutt liegt. Erlenherz prüft die Atmung, aber hört nichts. Löwenglut zerrt ihn hinaus und Erlenherz legt seine Vorderpfoten auf die Brust von Schneebusch und presst immer wieder. Dadurch regt sich Schneebusch, spuckt Schlammwasser aus und krümmt sich. Erlenherz stellt einen scharfkantigen Knochenbruch am Hinterlauf fest. Gestützt von Kriegern, verlässt Schneebusch das Lager.
Im provisorischen Lager am Seeufer behandelt Erlenherz gerade Ampferstreifs Wunden. Er versichert ihr, dass in ein paar Tagen wieder alles in Ordnung sei. Schneebusch jedoch geht es sehr schlecht- sein gebrochenes Bein musste geschient werden und er hat starkes Fieber. Lilienherz sitzt ununterbrochen bei ihm, als Schneebusch plötzlich anfängt zu zucken und Schaum aus seinen Mundwinkeln rinnt. Erlenherz ruft nach Hilfe, um ihn festzuhalten und Mohnfrost sowie Hummelstreif springen herbei. Zu dritt versuchen sie, ihn zu Boden zu drücken und Erlenehrz denkt nach, ob Häherfeder jemals soetwas behandelt hat. Als der Kater dann aufhört zu zucken und reglos liegen bleibt, ist Erlenherz erst erleichtert. Dann sieht er jedoch die matten Augen des Katers und stellt somit dessen Tod fest.
Zur nächsten Großen Versammlung geht Erlenherz als einziger Heiler des DonnerClans, da Häherfeder bei dem Toten geblieben ist. Als er seinen Platz bei den anderen Heilern einnimmt, fragt ihn Blattsee nach Schneebusch. Erlenherz erzählt, dass sie die Infektion nicht eindämmen konnten und er deshalb gestorben ist. Als die Versammlung anfängt, fällt Erlenherz erst auf wie viele Katzen fehlen- der FlussClan ist abermals nicht erschienen und von den Zweiten Anführern sind nur Eichhornschweif und Windpelz da. Während Eschenstern spricht, stellt sich Erlenherz das Nackenfell auf. Tigerherz wird, ebenso wie Taubenflug, vermisst. Erlenherz würde gern Windpelz' Theorie glauben, dass er allein auf der Suche nach der Katze mit den sechs Zehen ist, da er sich für die Clans unvergesslich machen will. Aber die meisten aus dem DonnerClan wissen Bescheid über Taubenflugs und Tigerhez' heimliche Liebe. Und als dann Eschenstern verkündet, das SchattenClan-Territorium dem WolkenClan zu übergeben und sich diesem anzuschließen, bringt keine Katze ein Wort heraus. Erlenherz kann nicht glauben, dass sich der SchattenClan auflöst. Verwirrt, wie ein Clan einfach so aufhören kann zu existieren, blickt er zu Blattstern, welche das Angebot annimmt. Viele Katzen protestieren, auch Erlenherz ruft, dass es fünf Clans geben muss. Der Boden unter ihm scheint zu schwanken- die Streuner haben den Schattenclan zerstört und den FlussClan zu Einzelläufern gemacht. Statt fünf sind sie nun nur noch drei Clans. Verzweifelt blickt er zu Blattsee, die aber nur sagt, dass sie warten müssen was der SternenClan ihnen rät.
Die WolkenClan-Katzen von der Patrouille zur Schlucht bringen Baum mit, mit dem sich der Donner- und der WolkenClan am Seeufer treffen sollen. Dieser beschwört die ruhelosen Geister der von Dunkelschweif ertränkten Katzen. Als Nadelschweif erscheint, kommt sie auf Erlenherz zu und fragt, ob er sie vermisst hätte. Dabei bemerkt er, dass sich weder ihr Geruch noch ihr Aussehen geändert haben. Die Geister sagen, dass die Clans ihre verloren gegangenen Gefährten suchen müssen, bevor sie sich auflösen. Baum entschuldigt sich, da er die Geister nicht lange hier halten kann und fragt, ob nun alles in Ordnung wäre und sie die Clans retten können. Erlenehrz ist verwundert über den naiven Optimismus von Baum und darüber, dass der SternenClan ihnen auf diese Weise mitteilen will, dass sie den SchattenClan retten müssen. Auch fragt er sich, wer den SchattenClan anführen soll, da Eschenstern diese Aufgabe öffentlich abgelehnt hat.
Spoiler
Spoiler-Warnung: Es folgen Informationen, die konkrete Inhaltsangaben enthalten.

Fluss aus Feuer

Folgt

The Raging Storm

Folgt


Special Adventure

Tigerherz' Schatten

Folgt

Sonstiges

Wissenswertes

  • Kate Cary meint, dass er kurzhaarig ist, wies aber auch darauf hin, dass er in Zerrissene Wolken von Cherith Baldry evtl. als Langhaarkatze beschrieben werden könnte.[9]
    • Dies ist jedoch nicht eingetreten, da in dem Buch nicht auf Erlenpfotes Felllänge eingegangen wird.[12]

Fehler

Familie


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mokka
 
 
 
Crystal
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Whiskers
 
Ferris
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Quitte
 
 
 
 
 
 
 
Jake
 
 
 
 
 
 
 
Muskat
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mehr
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Strumpf
 
Ruby
 
Geißel
 
Oliver
 
Prinzessin
 
Luna
 
Filou
 
Tommy
 
Mehr
 
Feuerstern
 
Sandsturm
 
Mehr
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mehr
 
Mehr
 
Lichtherz
 
Wolkenschweif
 
Laila
 
Nele
 
Zack
 
Tobi
 
Brombeerstern
 
Eichhornschweif
 
Blattsee
 
Krähenfeder
 
Mehr
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Birkenfall
 
Weißflug
 
Taunase
 
Bernsteinmond
 
Schneebusch
 
Lilienherz
 
Mehr
 
Löwenzahnjunges
 
Wacholderjunges
 
 
Häherfeder
 
Distelblatt
 
Löwenglut
 
Rußherz
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Efeusee*
 
Taubenflug
 
Tigerherz
 
Mehr
 
Blattschatten
 
Lerchenlied
 
Honigfell
 
Erlenherz
 
Funkenpelz
 
 
 
Distelschopf
 
Ampferstreif
 
Spotpaw
 
Flypaw
 
Snappaw
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Lightkit
 
Shadowkit
 
Pouncekit
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Efeusee*
 
Rauchklang
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bristlekit
 
Thriftkit
 
Flipkit
 


    = männlich
    = weiblich
    = Geschlecht unbekannt
* = Charakter doppelt im Stammbaum vorhanden
In der Familienliste fett gedruckt = bekannte Wurfgefährten


Beziehungen

Folgt

Character Art

Zitate

Sie hat mir in meiner Vision gesagt, es sei ihr Schicksal gewesen, jetzt zu sterben. Weshalb ist mein Herz dann trotzdem so schwer? Und wenn doch jede Katze irgendwann stirbt, wozu dann all die Mühe, Leben zu erhalten?
Erlenpfote in Gedanken nach Sandsturms Tod in Die Mission des Schülers, Seite 198


Du musst aufhören, dir ständig um andere Sorgen zu machen, und dich lieber um dich selbst kümmern.
Nadelpfote zu Erlenpfote in Die Mission des Schülers, Seite 257


Funkenpfote glaubt, dass sie alle Probleme lösen kann. Und du glaubst, dass du an allen Problemen schuld bist. Ihr seid die zwei Seiten eines Blattes.
Sandsturm zu Erlenpfote über ihn und Funkenpfote in Die Mission des Schülers, Seite 279


Wir haben so viel zusammen durchgestanden, sollte da nicht...na ja, mehr sein...
Erlenpfotes Gedanken an Nadelpfote in Die Mission des Schülers, Seite 295


Ich bin Heilerkatze. Es ist meine Aufgabe, mich zu kümmern.
Erlenherz in Dunkelste Nacht, Seite 225


Zeremonien

Schülerzeremonie

Brombeerstern: Katzen des DonnerClans. Dies ist ein guter Tag für uns, weil es an der Zeit ist, zwei neue Schüler zu ernennen. Funkenjunges komm bitte her.
(...)
Brombeerstern: Von heute an wird diese Schülerin Funkenpfote heißen. Kirschfall, du wirst ihre Mentorin sein. Ich bin sicher, dass du die Hingabe für deinen Clan mit ihr teilen wirst, zusammen mit deinem schnellen Verstand und deinen hervorragenden Jagdtechniken.
Alle DonnerClan-Mitglieder: Funkenpfote! Funkenpfote!
Brombeerstern: Nun zu dir. Von heute an wird dieser Schüler Erlenpfote heißen. Maulwurfbart, du wirst sein Mentor sein. Du bist treu, zielstrebig und mutig, und ich weiß, dass du dein Besten tun wirst, um diese Qualitäten an deinen Schüler weiterzugeben.
Alle DonnerClan-Mitglieder: Erlenpfote! Erlenpfote![14]

Heilerschülerzeremonie

Blattsee: Erlenpfote, bist du bereit, das tiefste Wissen des SternenClans als DonnerClan-Heilerkatze zu teilen?
Erlenpfote: Ja, das bin ich.
Blattsee: Krieger des SternenClans. Ich bringe euch hier diesen Schüler. Er hat den Weg einer Heilerkatze gewählt. Schenkt ihm eure Weisheit und Einsicht, auf dass er eure Wege verstehen und seinem Clan in eurem Sinne dienen möge. Lass dich am Wasser nieder, leck ein paar Tropfen und dann berührst du die Oberfläche mit deiner Nase.[15]

Heilerzeremonie

Häherfeder: Ich, Häherfeder, Heilerkatze des DonnerClans, rufe meine Kriegerahnen an und bitte sie, auf diesen Schüler herabzuschauen. Er hat hart gearbeitet, um das Wissen einer Heilerkatze zu erlernen, und mit eurer Hilfe wird er seinem Clan viele Monde lang dienen.
(...)
Häherfeder: Erlenpfote hat schon immer eine angeborene Verbindung mit dem SternenClan gehabt. Ihr habt ihn ausgesucht und damit eine gute Wahl getroffen. Er ist loyal, energisch und klug. Und er verfügt über Mitgefühl und Stärke, eine seltene Mischung. Er wird seinem Clan gut dienen.
(...)
Häherfeder: Versprichst du, Erlenpfote, die Wege einer Heilerkatze zu gehen, dich von Rivalitäten zwischen Clans fernzuhalten und die kranken Katzen aller Clans zu versorgen, selbst wenn es dein Leben kostet?
 
Erlenpfote: Ich verspreche es.
Häherfeder: Dann gebe ich dir mit der Kraft des SternenClans deinen Namen als Heilerkatze. Erlenpfote, von diesem Augenblick an wirst du Erlenherz heißen. Der SternenClan ehrt deinen Mut und deine Treue und wir heißen dich als vollwertige Heilerkatze des DonnerClans in unserem Kreis willkommen.
(...)
Häherfeder: Gut gemacht.
Alle Heiler: Erlenherz! Erlenherz![16]

Quellen

Hauptcharaktere bei Warrior Cats
Warrior Cats: Feuerstern
Die neue Prophezeiung: BrombeerkralleBlattseeFederschweifSturmpelzEichhornschweif
Die Macht der drei: HäherfederLöwenglutDistelblatt
Zeichen der Sterne: HäherfederLöwenglutTaubenflugEfeuseeFlammenschweif
Der Ursprung der Clans: Grauer FlugDonnerWolken
Vision von Schatten: ErlenherzVeilchenglanzZweigpfoteNadelschweif
Special Adventures: FeuersternBlausternBlattsternStockStreifensternGelbzahnRiesensternBrombeersternMottenflugHabichtschwingeTigerherzBeerenherzKrähenfeder
Short Adventures: DistelblattNebelsternWolkensternTigerkralleBlattseeTaubenflugAhornschattenGänsefederRabenpfoteTüpfelpfoteKiefernsternDonnerstern
Mangas:

MillieGraustreifGeißelSashaRabenpfoteMikuschBlattsternSol

Kurzgeschichten:

TüpfelblattFeuersternBlattseeFunkelnder BachSchattenGraustreif

Bonusszenen: BlumeStrömender FlussWindSonnenschattenSchieferEichhornschweifNadelschweifTaubenflugNesselspritzerMaulbeerglanz
Heiler
DonnerClan: WolkenfleckKratzgesichtPearnoseFalkenflügelOatspeckleRavenwingCloudberryGänsefederFederbartTüpfelblattGelbzahnRußpelzBlattseeHäherfederErlenherz
SchattenClan: KieselherzRotnarbeMoosherzWühlpelzSloefurRedthistleSalbeibartGelbzahnTriefnaseKleinwolkeFlammenschweifPfützenglanz
WindClan: MottenflugFlinkfußDrosselpelzLerchenflügelChiveclawHabichtherzRindengesichtFalkenflug
FlussClan: Getupfter PelzWiesenpelzHaselhuhnKnickschweifEisbartEchosnoutMilchpelzBrombeerblüteSchmutzfellMottenflügelMaulbeerglanz
WolkenClan: MicahEichelfellZweigschweifWachtelfederRehaugeFarnherzEchoklangTupfenwunsch